Neue (Anti-)Helden braucht das Land …

Er ist gutaussehend. Er ist intelligent. Er ist kompetent! Er ist … überqualifiziert! 😮

Ü-Man!

Er ist … Ü-Man!!!

Created by Inishmore.

Jetzt sogar featured @ Spiegel Online! Oh Mann!

Rock & Roll, Baby!

JET gehörten im Jahre 2003 mit Ihrem Debütalbum „Get Born“ sicher zu den vielversprechendsten Newcomern. Der Song „Are You Gonna Be My Girl?“ wurde durch den Werbespot des Mobilfunkanbieters Vodafone ein Riesen-Hit und verhalf der Band zum weltweiten Durchbruch. Auch in meinem CD-Player rotierte das Erstlingswerk der australischen Rocker damals verstärkt und ist heute immer noch gerne gehört.

3 Jahre haben sich die Jungs Zeit gelassen, in der Zwischenzeit natürlich auch ausgiebig getourt, aber nun ist es endlich soweit:

JET are back!

Am 03. Oktober 2006 soll das neue Album „Shine On“ in den Läden stehen. Ein kleines Preview zum Album gibt es als Video-Stream direkt vom Label Atlantic Records:

JET – „Shine On“ Preview
Windows Media | Quicktime

Und die erste Vorabsingle ist auch schon veröffentlicht: „Put Your Money Where Your Mouth Is“. Fest steht: das Teil rockt ordentlich und macht eindeutig Appetit auf mehr!

Das Video zur neuen Single gibt es auf MySpace.com/JET zu sehen oder ebenfalls als offiziellen Stream:

JET – „Put Your Money Where Your Mouth Is“
Windows Media | Quicktime | Real

Ich freu‘ mich jedenfalls schon tierisch auf den 03.10. … 🙂

KSC olé, olé …

… Superteam aus Baden! 😉

KSC - Federico jubelt

Nach dem 2:0 Heimsieg im Südwest-Derby gegen Kaiserslautern am Montag hat der Karlsruher SC gestern abend bei den Kickers Offenbach mit einem 1:0 den 3. Sieg im 3. Saisonspiel eingefahren und steht nun wieder an der Spitze der Tabelle. Außerdem hat man bisher noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen – also eine absolut makellose Bilanz soweit. Torschütze war einmal mehr Giovanni Federico (Foto), der bislang in allen 3 Spielen getroffen hat.

Wenn die Mannschaft diese Leistung und Konstanz beibehalten kann, darf man in Karlsruhe so langsam wirklich wieder laut über die Rückkehr in Deutschlands höchste Spielklasse spekulieren – lange genug warten die Fans ja schon darauf … (seit 1998!)

Beatallica

Über mayenfels.com bin ich auf die Band Beatallica aufmerksam geworden.

Beatallica 2006

Beatallica spielen Beatles-Klassiker im typischen Metallica-Sound und mit etwas angepassten Texten … und das Ergebnis kann sich durchaus hören lassen!

Vom Prinzip her erinnert mich das Ganze etwas an The Black Sweden, die 2000 auf Ihrem Album „Gold“ ABBA-Songs mit Rock-Klassikern wie „Smoke On The Water“ fusionierten.

Das Beste an Beatallica ist aber, daß die Band keinerlei kommerzielle Interessen verfolgt und daher sämtliche Werke auf Ihrer Homepage kostenlos zum Download anbietet!

In diesem Sinne: Rock On! 🙂

Alexander the Gr8

Nein, in diesem Post geht es nicht um den großen makedonischen König und Feldherrn, sondern vielmehr um den russischen Eishockey-Jungstar Alexander Ovechkin.

Der gerade mal 20-jährige Nationalspieler hat seine erste Saison in der NHL absolviert und belegte mit 52 Toren und 106 Punkten auf Anhieb den jeweils 3. Platz in der Scorer- sowie der Torschützenwertung. Viele sehen in ihm bereits den nächsten großen Superstar.

Aber ein Tor hat Fans und Kritiker auf der ganzen Welt besonders beeindruckt:


(Direktlink)

Der absolute Wahnsinn!

Wer noch mehr spektakuläre Spielszenen von und mit Alexander Ovechkin sehen will, der sollte bei Google Video einfach mal nach „ovechkin“ suchen … es lohnt sich!

Zeitreise

Die BRAV0, Deutschlands Dauerbrenner unter den Jugendmagazinen, feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen! Auf der Jubiläumshomepage www.50jahrebravo.de gibt es u.a. die Möglichkeit, die Titelbilder aller ca. 2.600(!) bisher erschienenen Ausgaben anzuschauen.

In diesem Zusammenhang zurzeit ein beliebter Sport unter Bloggern: das Posten des Geburtstags-Covers!

Also: Ladies and Gentleman, we proudly present …

BRAVO 07/77, 03.02.1977

THE SWEET! (Glam-Rock und so … „Love Is Like Oxygen“ …)

Streng genommen war zum Zeitpunkt meiner Geburt ja eigentlich schon die nächste Ausgabe am Kiosk. Da ich mit deren Cover aber leider gar nix anfangen kann (Shaun Cassidy? Nie gehört!), habe ich mich dann doch lieber für The Sweet entschieden … die kenn‘ ich nämlich tatsächlich noch! Außerdem bin ich soweit ich weiß sowieso ein paar Tage später zur Welt gekommen als ursprünglich geplant … 😉

Und weil’s gerade so schön zum Thema passt, noch ein Ausflug in die wilden 70er!

Bei Wikipedia gibt es eine Liste mit allen deutschen Nummer-Eins-Hits von 1953 bis heute!

An meinem Geburtstag standen an der Spitze der deutschen Charts:

Smokie mit „Living Next Door To Alice„!

Naja, das geht ja noch! 😉

Wobei ich zugeben muß, daß ich sowieso der Musik der 60er/70er Jahre generell nicht abgeneigt bin … da gab’s auch schon einige gute Sachen!

Tja, und was war bei Eurem Geburtstag gerade aktuell?

Hinterlasst doch einfach mal einen Kommentar …

Der Ball rollt wieder …

Gestern abend war der Auftakt zur neuen Bundesliga-Saison.

Noch vor dem grossen Auftaktspiel Bayern München gegen Borussia Dortmund um 20:30 Uhr gab es um 18:00 Uhr bereits 3 Begegnungen aus der 2. Liga und der Karlsruher SC hat sein Auftaktmatch bei Wacker Burghausen mit 4:0 gewonnen! Wenn das kein gelungener Start in die neue Saison ist? Für den Moment ist der KSC somit sogar Tabellenführer der 2. Liga! Hoffen wir also, daß sich der Erfolg fortsetzen lässt …

Hockey Arena

Heute startet die neue Saison bei Hockey Arena!

Hockey Arena ist ein Online Eishockey Manager Spiel, in dem man die Möglichkeit hat, gegen mittlerweile über 25.000 Mitspieler aus aller Welt anzutreten.

Jeder Spieler ist Manager und Chefcoach seines eigenen Teams und zu seinen Aufgaben gehört dementsprechend das Kaufen und Verkaufen von Spielern, der Ausbau des Stadions und der Infrastruktur, aber auch z.B. die Festlegung von Trainingsplänen und die Bestimmung der Mannschaftsaufstellung. Die Mannschaften sind dabei in verschiedene Landesligen eingeteilt, entsprechend des Herkunftslandes des Spielers. Die einzelnen Länder sind wiederum in ein mehrstufiges Ligensystem unterteilt, in dem zum Ende einer Saison auch jeweils Mannschaften auf- und absteigen können. Zusätzlich zu den einzelnen Ligen gibt es auch noch einen Landespokal, sowie internationale Wettbewerbe („Weltliga“, Pokalsieger-Cup) und sogar Nationalmannschaften inkl. Weltmeisterschaften.

Das Ganze ist komplex aber dennoch überschaubar und es macht viel Spaß, mit seiner Mannschaft mitzufiebern. Ich kann jedem, der sich etwas für Eishockey und Managerspiele begeistern kann, nur empfehlen, sich anzumelden und das Spiel mal auszuprobieren. Schließlich ist das Ganze kostenlos! Im Moment ist gerade ein guter Zeitpunkt um einzusteigen, allerdings ist es auch kein Problem, mitten in der Saison anzufangen, da man sowieso etwa 1-2 Saisons (1 Saison dauert 10 Wochen) braucht, bis man alle Aspekte des Spiels kennt und ein erfolgreiches Team zusammengestellt hat.

Mein Team sind übrigens die Baden Gryphons und ich habe es immerhin schonmal geschafft, den Nationalen Pokal zu gewinnen, sowie 4 Saisons in der 1. Deutschen Liga zu spielen. Momentan spielen meine Gryphons in der 2. Liga und versuchen, sich diese Saison wieder für die Playoffs zu qualifizieren, nachdem diese letzte Saison nur knapp verfehlt wurden.

In diesem Sinne: auf eine spannende neue Saison!

Und wer weiß? Vielleicht kann ich ja bald noch ein paar Freunde bei Hockey Arena begrüßen? Sven und Viktor konnte ich immerhin auch schon dafür begeistern!

Technik Museum Speyer

Gestern war ich mit Daniel & Martin im Technik Museum in Speyer.

Das war ein Geburtstagsgeschenk von Christina, Daniel und Martin. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Einladung, es war ein schöner Tag!

Besondere Highlights waren das begehbare U-Boot „U9“:

U-Boot U9

sowie die ebenfalls begehbare Lufthansa Boeing 747:

Und hier gibt’s noch ein Bild von uns 3 auf der Tragfläche der Boeing 747 in 20 m Höhe:

747

Rund um’s runde Leder …

Obwohl Eishockey mein Lieblingsmannschaftssport ist (mehr dazu zu einem späteren Zeitpunkt, schließlich befinden wir uns jahreszeitlich bedingt gerade in der spielfreien Phase), so bin ich auch dem Volkssport Nr. 1 der Deutschen, dem Fussball, durchaus nicht abgeneigt! Besonders interessant finde ich hier natürlich die internationalen Turniere wie die erst vor einem Monat zu Ende gegangene WM. An dieser Stelle auch von mir noch eine Würdigung der Leistung unserer Nationalmannschaft. Jungs, wir sind mächtig stolz auf Euch und Ihr seid wahrhaftig die „Weltmeister der Herzen“!

Die WM ist zu Ende, doch in Anlehnung an Sepp Herbergers „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, heißt es heute: „Nach der WM ist vor der Bundesliga!“

Und auch wenn die Bundesliga diese Saison wieder einmal ohne badische Beteiligung stattfindet (der Karlsruher SC, sowie der SC Freiburg haben ja vergangene Saison bekanntlich beide den Aufstieg knapp verpasst), freue ich mich dennoch auf eine spannende, unterhaltsame Saison.Ich habe mir auch schon das neue SportBILD-Sonderheft zugelegt – zur Einstimmung und zur optimalen Vorbereitung auf das alljährliche Tippspiel aus meinem Freundeskreis, zu dem jeder Fussballinteressierte herzlich eingeladen ist! Tipps können noch bis zum Anpfiff der 1. Partie am Fr, 11.08.2006 hier abgeben werden!

Doch zurück zur SportBILD! Neben der Vorstellung der einzelnen Mannschaften enthält das Heft u.a. auch ein Interview mit Reiner Calmund und Rudi Assauer, 2 echten Charaktertypen, die das Bild der Bundesliga in der Vergangenheit entscheidend mitgeprägt haben. Neben den fachlichen Prognosen der beiden Experten enthält das Interview auch einige amüsante Passagen, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Assauer (über die WM-Vorbereitung der Nationalmannschaft): Von wegen Regenerationsurlaub auf Sardinien. Die haben geackert wie die Bekloppten. Der Gerald Asamoah sagte zu mir: „Manager, wir haben geglaubt, wir können uns erholen. Wir haben so hart gearbeitet, daß wir gekotzt haben.“

Calmund: Skibbe ist ein Toptrainer, aber er braucht absoluten Rückhalt. Und den hat er von Rudi Völler. Das funktioniert als Duo ausgezeichnet. So lieb der Völler ist, aber jeder im Verein weiß: Der kann auch zur Wildsau werden.

Wildsau Rudi Rüssel Völler? Irgendwie schwer vorstellbar, oder? Obwohl, ich erinnere mich da an ein Interview mit „Waldi“ Hartmann … da hat der Rudi auch mal die (Wild)Sau rausgelassen …

Assauer: Den Trainer Hans Meyer mag ich unglaublich. Das war für mich der Trainer des Jahres. Und genügsam dazu. Der sagte zu mir: „Assi, immer sparen, sparen. Bei mir gibt es immer noch Rotkäppchensekt.“ Was der da gemacht hat, Hut ab.

Soso … der Assi und der Ossi? Sorry, den konnte ich mir einfach nicht verkneifen …

Assauer: … Viele Fussballer fallen zudem durch gutes Aussehen auf. …

Calmund: Wenn man mich mit dem Assauer fotografiert, kann der auch einen Schönheits-Wettbewerb gewinnen, ich würde mit einem Trostpreis ausscheiden.

Assauer: Nicht schlimm. Du wärst eine tolle Figur für die Geisterbahn.

Assauer: Ich fing mit fünf Mitarbeitern an, heute hat der Konzern Schalke 250 Mitarbeiter. Die kannst Du nicht alle unter Kontrolle haben. Der persönliche Umgang geht verloren. Jeder möchte mitquatschen, die wenigsten verstehen was davon. Sie können auf ihrem Fachgebiet riesig viel. Nur, sie wissen nicht, wie ein Fussballer reagiert. Wie ein Doppelpass funktioniert. Aber mit jedem Tag wird die Menge der Leute größer, die dir ans Bein pinkeln wollen.

Quelle: SportBILD Sonderheft Bundesliga 2006/2007, Axel Springer Verlag, 2006

In diesem Sinne: auf eine interessante BuLi06/07!
Zeit, daß sich (wieder) was dre-e-eht!