Zeitreise

Die BRAV0, Deutschlands Dauerbrenner unter den Jugendmagazinen, feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen! Auf der Jubiläumshomepage www.50jahrebravo.de gibt es u.a. die Möglichkeit, die Titelbilder aller ca. 2.600(!) bisher erschienenen Ausgaben anzuschauen.

In diesem Zusammenhang zurzeit ein beliebter Sport unter Bloggern: das Posten des Geburtstags-Covers!

Also: Ladies and Gentleman, we proudly present …

BRAVO 07/77, 03.02.1977

THE SWEET! (Glam-Rock und so … „Love Is Like Oxygen“ …)

Streng genommen war zum Zeitpunkt meiner Geburt ja eigentlich schon die nächste Ausgabe am Kiosk. Da ich mit deren Cover aber leider gar nix anfangen kann (Shaun Cassidy? Nie gehört!), habe ich mich dann doch lieber für The Sweet entschieden … die kenn‘ ich nämlich tatsächlich noch! Außerdem bin ich soweit ich weiß sowieso ein paar Tage später zur Welt gekommen als ursprünglich geplant … 😉

Und weil’s gerade so schön zum Thema passt, noch ein Ausflug in die wilden 70er!

Bei Wikipedia gibt es eine Liste mit allen deutschen Nummer-Eins-Hits von 1953 bis heute!

An meinem Geburtstag standen an der Spitze der deutschen Charts:

Smokie mit „Living Next Door To Alice„!

Naja, das geht ja noch! 😉

Wobei ich zugeben muß, daß ich sowieso der Musik der 60er/70er Jahre generell nicht abgeneigt bin … da gab’s auch schon einige gute Sachen!

Tja, und was war bei Eurem Geburtstag gerade aktuell?

Hinterlasst doch einfach mal einen Kommentar …

Advertisements

5 Antworten

  1. Oh mann! Ich hab’s mit meinem Geburtstagscover (Nr. 07/1979) ja voll getroffen. Ingrid Steeger und Village People :-/
    Da würde ich zu einem netten abendlichen Plausch ja lieber noch die sechser Kostümparade zu mir nach Hause einladen. Wobei, Shaun Cassidy hatte mit „da doo ron ron“ und „do you belive in magic“ (letzteres kennt unsere Generation als Chor-Lied aus „American Pie“) ja wenigsten zwei, naja halbwegs hörbare Hits. Aber hatten sich die Village People eingentlich jemals an einem zweiten Lied außer “ … ich mag’s garnicht schreiben … nenne wir’s mal eingedeutscht CVJM“ versucht?

  2. Übrigens; beim Geburtstags-Cover meiner Freundin (45/1978) schließt sich der Kreis: wieder Shaun Cassidy mit der Frage „Kann er seinen Gold-Otto verteidigen?“ 🙂 plus Bruder David Cassidy mit ähnlich softem Gesichtsausdruck und Föhnfrisur

  3. Ja richtig … „Da Doo Ron Ron“ … hab ich so halbwegs im Ohr! Nur der Name dazu war mir nicht so ganz geläufig … also noch so ein singender Schauspieler … Und der ist zu der Zeit wohl tatsächlich ziemlich häufig auf dem Cover gewesen, wenn ich die 70er Jahrgänge mal so überfliege … aber trotzdem hat’s dann wohl nicht so ganz geklappt mit dem großen Ruhm – sonst würden sich heute, also etwa 30 Jahre später, noch ein paar Leute mehr an ihn erinnern …

    Tja, und die Village People? Die hatten doch noch den ein oder anderen Hit … „Macho Man“ und „In The Navy“ hat man zumindest auch schon mal gehört … und das Original von „Go West“, dem Megahit der Pet Shop Boys, ist auch von den VP, war bei denen allerdings nie Single! Und 1994 haben sie zur WM in den USA mit der Deutschen Nationalelf „Far Away In America“ aufgenommen … das kam neulich während der WM mal in so ’ner Sendung, in der sie alle diese Fußball-Songs gebracht haben …

    Aber ich gebe zu, hätte ich mein Gedächtnis nicht bei Wikipedia aufgefrischt, wäre mir außer „Y.M.C.A.“ sonst auch nix eingefallen …

    Dieser Part des Wikipedia-Artikels hat mich allerdings ziemlich schockiert:

    Y.M.C.A. ist bis heute einer der kommerziell erfolgreichsten Popsongs der Musikgeschichte. Verdeutscht wurde der Titel von der Gruppe Sunday (Leadsänger: Dieter Bohlen unter dem Pseudonym „Steve“) als CVJM (1978, bei Toledo, B-Seite: Bleib noch eine Nacht).

    Ich mag’s mir gar nicht vorstellen … *schauder*

  4. Ich glaub’s nicht! Die zugegeben nur bedingt lustige Übersetzung CVJM hat tatsächlich schon jemand zum Lied gemacht? Und dann noch der Dieter?! Naja gut; wenn einer, dann wenigstens er. Ich muss zugeben, ich wollte es mir vorstellen und habe nach einer Version im Netzt gesucht. Aber, keine gefunden. Dürfte so auch besser für das noch vor mir liegende Leben sein 😉

    Und stimmt, jetzt wo Du’s sagst weiß (;-)) ich auch wieder, dass die VP weitere Hits hatten. „In The Navy“ müsste ich sogar noch auf einer alten Schallplatte haben („Die besten Partyhits“, oder so ähnlich – 99 Pfennige im Müller Markt). Aber auch hier hab‘ ich wieder Glück: Hab‘ keinen Plattenspieler mehr.

    Shaun Cassidy dürften wir dann vermutlich irgendwann im nächsten Jahr auf Kabel 1 bei „Top 10 TV – Die besten deutschen Schauspiel-Sänger mit mehr als 20 Bravo-Titelcover innerhalb eines Jahres“ sehen. Freu‘ mich schon 🙂

  5. Ha-ha! Jetzt ist doch glatt jemand mit der Suchanfrage „Shaun Cassidy“ auf meiner Seite gelandet … Sachen gibt’s! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: