Ungelesen

Von thwidra habe ich heute ein Stöckchen gefangen. (Danke!)

Dabei geht es um 10 Bücher, die bei mir ungelesen ihr Dasein im Bücherregal fristen. Kein Problem, ungelesene Bücher gibt’s bei mir genug! Allerdings nicht, weil die Schmöker für mich nicht von Interesse wären, sondern vielmehr, weil ich in letzter Zeit kaum noch zum (Bücher) Lesen komme … zuhause verbringe ich den Großteil meiner Freizeit eher vor dem Rechner oder vor dem Fernseher. Bleibt also nur noch die tägliche Bahnfahrt zur Arbeit und zurück, aber da treffe ich auch oft genug Bekannte, mit denen ich mich dann lieber unterhalte … Tja, man hat’s halt nicht leicht, sich als Medien-Junkie seine Zeit einzuteilen! 😉

Nun aber ganz konkret zu den „unberührten“ Werken:

  1. Douglas Adams – The Ultimate Hitchhiker’s Guide to the Galaxy: die Komplettausgabe der kultigen „Trilogie in 5 Bänden“ in einem Band. Gleichzeitig das einzige Buch in dieser Liste, das ich tatsächlich angefangen, aber bis heute nicht zu Ende gelesen habe! Bei Seite 492 von 815 steckt noch das Buchzeichen. Das ist irgendwo im 5. Kapitel des 4. Bandes So Long, and Thanks for All the Fish. Immerhin so weit habe ich es geschafft! Aber dann wurd’s irgendwie langweilig. Ich habe auf jeden Fall vor, es irgendwann mal zu Ende zu lesen, aber ich befürchte, daß ich dann nochmal ganz von vorne anfangen muß. Ich hab‘ halt so ein furchtbar schlechtes Gedächtnis! 😦
  2. Terry Pratchett – diverse Discworld-Romane: ich liebe Terry Pratchett und ich liebe die Scheibenwelt! Spannende Stories, abgedrehte, aber liebenswerte Charaktere, jede Menge skuriller Einfälle und ein phänomenaler Wortwitz, der allerdings erst im englischen Original seine volle Wirkung entfaltet. Über den deutschen Doppelband mit Pyramiden und MacBest eingestiegen und dann über die Death Trilogy mit Mort, Reaper Man und Soul Music auf den Originaltext umgestiegen, habe ich anschließend begonnen, die komplette Serie in der Reihenfolge der Veröffentlichung zu lesen (kein absolutes Muß, aber es hilft, diverse Anspielungen und Referenzen besser zu verstehen!), angefangen bei The Colour of Magic. Zuletzt gelesen: Jingo (genial!), als nächstes steht The Last Continent an, der 22. Titel in der Reihe mit mittlerweile 30 Bänden (das illustrierte The Last Hero mal ausgeklammert). Bis auf Thud!, das gerade erst als Paperback erschienen ist, stehen auch schon alle Discworld-Romane bei mir im Regal, das macht also gleich mal 8 ungelesene Bücher auf einen Schlag! Aber eben alles schön der Reihe nach!
  3. Tom Clancy – diverse Romane aus dem Jack Ryan-Universum: über die Verflimungen mit Sean Connery (Jagd auf roter Oktober), sowie Harrison Ford (Die Stunde der Patrioten, Das Kartell) und den deutschen Roman zu letzerem Film auf Tom Clancys Militär/Spionage/Polit-Thriller aufmerksam geworden. Danach habe ich noch die beiden seinerzeit jeweils neuesten Bücher Rainbow Six (sehr spannend) und The Bear and the Dragon (stellenweise etwas langatmig, aber trotzdem interessant) im Original gelesen. Sehr interessant an der Serie finde ich, den Werdegang der Figur Jack Ryan zu verfolgen, der vom einfachen CIA-Analysten bis zum US-Präsidenten aufsteigt, sowie der diversen Nebenfiguren, die auch in unterschiedlichen Büchern oft wiederholte Auftritte haben. Ganz konkret habe ich mir aus der Serie noch folgende Rosinen herausgepickt, die bei mir schon seit geraumer Zeit im Regal stehen: Without Remorse, das sich mit der Vergangenheit von CIA-Legende John Clark beschäftigt, sowie Debt of Honor, das von einem verheerenden Anschlag handelt, bei dem ein Passagierflugzeug in das Capitol stürzt, was den US-Präsidenten und große Teile des Kongresses das Leben kostet (und das alles lange vor dem 11. September 2001!) und last but not least Executive Orders, das direkt an Debt of Honor anschliesst und sich um den Beginn der Präsidentschaft von Jack Ryan dreht. Der typische Clancy-Roman mit seinen teils sehr detaillierten Beschreibungen hat dann auch so im Schnitt seine 1000 Seiten. D.h. da liegt noch einiges an „Arbeit“ vor mir …
  4. J.K. Rowling – Harry Potter and the Pilosopher’s Stone: ein Geburtstagsgeschenk. Ich kenne bisher nur die Verfilmungen. Die totale Pottermania hat mich bis jetzt aber noch nicht gepackt. Obwohl ich dem Thema grundsätzlich nicht abgeneigt bin. Eigentlich hatte ich vor, zu warten, bis alle 7 Bände erschienen sind und mir dann ein schmuckes Boxset mit den englischen Paperbacks zuzulegen, aber man kann sich die Bücher natürlich auch einzeln kaufen. (Oder schenken lassen!)
  5. C.S. Lewis – Space Trilogy Boxset: beinhaltet die 3 Bände Out of the Silent Planet, Perelandra und That Hideous Strength, in einem schönen Schuber. Vom Author der Chronicles of Narnia; mischt eine SciFi-Story mit christlichen Motiven.
  6. Glenn Meade – Snow Wolf: Spionage-Thriller, der ein historisches Szenario (Kalter Krieg) mit einer ordentlichen Portion Fiction anreichert. Dreh- und Angelpunkt ist wohl ein von der CIA geplantes Attentat auf Stalin. Beim Stöbern bei Amazon entdeckt und gleich mal zugegriffen. Aber zunächst noch in der Warteschleife …
  7. Ken Follett – The Pillars of the Earth: Riesen-Bestseller, zu dem ich wohl nicht mehr viel Worte verlieren muß. Schon viel Gutes darüber gehört, deshalb schonmal vorsorglich ins Regal gestellt …
  8. George Orwell – 1984: Klassiker, den ich schon immer mal lesen wollte. Jetzt habe ich ihn zumindest schonmal im Regal stehen … natürlich im Original!
  9. Reinhard Junker – Leben – woher? Eigentlich lese ich ja kaum Sachbücher. Dieses war ein Geschenk und beschäftigt sich mit dem „Spannungsfeld Schöpfung/Evolution“. Ein interessantes Thema, das wir auch in unserem Hauskreis mal wieder behandeln wollen. Vielleicht schaffe ich es ja, bis dahin das Buch zu lesen …

Ok, die Liste hat zugegeben nur 9 Einträge, enthält aber effektiv weit mehr als 10 Bücher, Punkt 2 umfasst ja schon alleine 8 Titel. Das ist er also, der Bücherstapel, der mich mit Sicherheit noch eine Weile beschäftigen wird!

So, und jetzt wird das Stöckchen natürlich noch weitergeworfen, und zwar an Philipp und mayenfels.com.

Alle anderen, bei denen ich halbwegs regelmäßig lese und auch mal poste, haben das Stöckchen schon bekommen, so z.B. Inishmore, die Gräfin, Miss Sophie und Löwenzahn.

Und weil’s so schön zum Thema passt, habe ich das gleich zum Anlass genommen, mir endlich einen Account bei LibraryThing anzulegen und mal einen Teil meiner Bücher zu katalogisieren. Ein schöner, neuer „Social Cataloging“ Service, den ich jedem Bücherwurm ans Herz legen möchte. Hier gibt’s also mein virtuelles Bücherregal! Ein Großteil der oben genannten Titel ist bereits enthalten, der Rest wird bei Gelegenheit noch nachgepflegt.

Advertisements

6 Antworten

  1. Haha, das mit dem ein Buch anfangen, dann aufhören und irgendwann nimmer zuende lesen, weil man von vorne anfangen müsste, weil man alles vergessen hat, kenn ich seeeehr gut! Geht mir peinlicherweise mit Herr der Ringe so. Das fehlen mir die letzten 80 Seiten…

    Und danke für die Library. Habs direkt mal aufgegriffen 🙂

  2. Ach ja, da erkenne ich doch viele Bekannte. Langzeit (Douglas, Pratchett) und Kurzzeit (Rowling). Einen Pratchett müsste ich mir auch nochmal gönnen, davon hab ich irgendwann in den 90ern alles verschlungen.

    Das Problem mit den dicken Schinken kenne ich auch; ich sag nur „Herr der Ringe“ und singende Mittelerde-Völker. Die Singerei treibt mich in den Wahnsinn, immer wenn ein Lied auftaucht, sagt mir eine Stimme „lass den Teil aus“, während die andere meint „das gehört mit dazu, vielleicht versteckt sich im Liedtext was besonders Hintergründiges“. Mein Kompromiss: ich lese nicht mehr weiter. Gut, dass es die Filme gab. In denen ja kaum gesungen wurde.

  3. Douglas Adams war für mich auch eine Qual. Ehrlich gesagt verstehe ich die Bücher auch nicht. Aber britischer Humor war mir schon immer etwas suspekt. Ähnlich auch Pratchett, der konnte mich nicht überzeugen…

    Bei Tom Clancy geht’s mir ähnlich, will ich auch noch lesen, nur habe ich das bisher nicht gekauft. „Rainbow Six“ fand ich aber total öde, dagegen ist „Im Sturm“ eine absolute Empfehlung. Ist eines von Clancys Frühwerken und spielt in den 1980er Jahren, allerdings ohne Jack Ryan. Trotzdem brillant.

    Und, äh, was, Orwell noch nicht gelesen? Unbedingt nachholen! 😉

  4. Hm, lustig, daß Ihr beide den Herrn der Ringe als Beispiel zitiert.
    DEN habe ich nämlich komplett durchgezogen! Jawoll!
    Auch wenn er mit den Liedern und den teilweise seitenlangen Beschreibungen z.B. der Szenerie manchen wirklich etwas Ausdauer erfordert. Und auf Englisch wird’s durch das teilweise „alte“ Vokabular auch nicht unbedingt einfacher. Aber es lohnt sich! Geniales Buch … und ich hab’s sogar noch gelesen, bevor die Filme ins Kino kamen. Und obwohl ich die Filme auch sehr mag – das Buch ist einfach noch besser! Zu viel musste für die Filme leider gestrichen werden (Tom Bombadil, die Befreiung des Auenlandes, etc.) Und manche Dinge wurden leider unnötigerweise(!) geändert/verfremdet (Faramir, Arwen, etc.) Aber das würde jetzt zu sehr ins Detail führen … 😉

    @loewenzahn: aber Mensch, Mädel! 80 Seiten? Die hättest Du doch auch noch gepackt, oder? Man kann doch nicht mitten im Grande Finale aufhören! Obwohl … könnte sogar sein, daß das nur noch das „Nachgeplänkel“ war, das war ja auch recht umfangreich … *g*

    @Ini: den Pratchett habe ich leider erst ziemlich spät entdeckt! Aber wenn Du den in den 90ern gelesen hast, sollte es mittlerweile ja schon noch ein paar Geschichten geben, die Du noch nicht kennst. Die kommen ja so ziemlich im Jahrestakt raus. Außerdem sollen die neuen teilweise auch nochmal ne Steigerung darstellen – kann ich jetzt nicht beurteilen – bin ja erst bei „The Last Continent“. Wie weit bist Du denn gekommen? „Jingo“ fand ich auch wieder super … überhaupt die Romane mit der City Watch um Vimes und Carrot gehören zu den besten! 🙂

    @thwidra: ich gestehe! Beim Hitchhiker hab ich auch nicht alles verstanden! Scheint aber nicht nur am britischen Humor zu liegen … siehe Pratchett! 😉 Hm, was „Rainbow Six“ angeht, so ging’s Philipp z.B. ähnlich. Ich weiß nicht, mir hat er gut gefallen! „Im Sturm“ (Red Storm Rising) könnte ich mir mal anschauen … aber vorher werde ich wohl erst noch ein paar „Jack Ryan“-Stories nachholen … Und wegen Orwell: der grundsätzliche Wille ist ja da … 😉

  5. Hi. Just in case you’re interested, LibraryThing –which you mentioned–is available in Germany now: LibraryThing.de. Best, TIm

  6. […] Bereits vor sage und schreibe 39 Tagen hat mir Martin ein Stöckchen zugeworfen, dem ich jetzt endlich, sehr sehr spät nachkommen möchte: Poste doch mal Deine zehn ungelesenen Schinken. Was Martin nicht wissen konnte, mein Bücherregal sieht in etwa so aus: […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: