Was das Christentum nicht ist

Jarrn hat auf seinem Blog eine interessante Liste erstellt, die sich mit gängigen Vorurteilen gegenüber dem christlichen Glauben auseinandersetzt und dazu Stellung bezieht. Eine Definition, die ich auch für meinen persönlichen Glauben so unterschreiben kann:

Das Christentum ist

… kein dumpfes Befolgen von Ge- und Verboten

Die starren Gesetze, die von den frommen Juden um noch mehr Gesetze erweitert wurden, haben ausgedient. Niemand muss gesteinigt werden, weil er einmal gegen eines verstoßen hat. Im Gegenteil: Als Christ sollte ich mich immer wieder fragen, was Gott in dieser Situation für richtig hält. Die Gesetze und der Rest der Bibel geben dazu gute Anhaltspunkte.

Das Gehirn an der Garderobe abgeben gibt es bei uns nicht. Die meisten Kirchen haben garkeine Garderoben.

… kein Baukasten-Glaube

Seit dem wiedererstarken des Religiösen nach der abklingenden Aufklärung ist es stark in Mode gekommen, zu glauben was man gut findet. Wie aus einem Baukasten stellt man sich seinen eigenen Glauben aus den verschiedenen Religionen und Weltanschauungen zusammen.

Der christliche Glaube ist Verbindlich – er ist an Gottes Selbstoffenbarung in der Bibel und an seinen Sohn Jesus Christus gebunden.

… keine Privatsache

Nein. Überhaupt nicht. Unsere Umgebung will uns das gerne weißmachen, weil sie dann nicht mit dem Nachdenken über ihr eigenes Sein konfrontiert werden muss. Christen sind immer auch aufgerufen, öffentlich für ihren Gott, ihren Retter, ihre Brüder und Schwestern und ihre Werte einzustehen.

… kein Ersatz für die Wissenschaft

Glaube und Wissenschaft schließen sich nicht aus, das versuche ich auf diesem Blog immer wieder zu betonen. Ganz im Gegenteil: Mein Glaube lässt mich nach dem göttlichen Plan in unserer Welt suchen. Auch ein Christ sollte sich bei der Suche nach dem Warum nicht zu schnell auf “Gott hat das halt so gemacht” zurückziehen. Die Frage lautet vielmehr: “Was hat Gott gemacht, dass dieses oder jenes Phänomen ermöglicht?”

… kein Glaube an den “Lieben Gott”

Schonmal Josua gelesen? Hiob? Offenbarung? Nein, Gott ist zwar gut, aber lieb ist er möglicherweise nicht immer. Insbesondere nicht, wenn es nicht nach seinem Willen geht.

… keine Wunschmaschine

Wunsch oben einfüllen, Hebel betätigen, Quittung entnehmen – ihr Wunsch wurde erfüllt. Nein, so läuft das nicht. Zwar hat Jesus gesagt, dass alles das erfüllt wird, um was wir in seinem Namen bitten, aber dazu muss es auch wirklich in seinem Namen geschen. Und kann ich in Jesu Namen meinem bösen Nachbarn die Pest an den Hals wünschen?

… kein Glaube an jemanden, den es garnicht gibt

Schaut man sich aufgeklärte Glaubens- oder Bibelkritik an, so stellt man oft fest, dass der Verfasser davon ausgeht, dass Gott eine menschliche Projektion ihrer Wünsche und die Bibel der Wunschzettel ist. Das trifft zwar auf den Weihnachtsmann zu, nicht aber auf den Allmächtigen.

… nicht die Kirche

Kirchen gibt es viele, wahrscheinlich weist keine Weltreligion so viele Zersplitterungen Ausdifferenzierungen und Detailfragen auf, wie das Christentum. Wer hier Einzelpersonen, Gruppen, Konfessionen, Kirchen oder Kirchenoberhäupter mit dem Glauben identifiziert, liegt schlicht falsch.

… keine Massenveranstaltung

Nein, der Weg mit Gott ist steinig und nicht viele gehen ihn tatsächlich bis zum Ende. Die Zahl der Christen, die in den Statistiken auftaucht ist irreführend – nicht jedes Mitglied einer Kirche ist praktizierender Christ, vor allem nicht im Europa des 21. Jahrhunderts.

… kein rationales Wissen

Glaube kann man nicht intellektuell begreifen, er kann zwar inhaltlich erklärt und wissenschaftlich beschrieben und hinterfragt werden aber den letzten Anstoß zum Glauben liefert Gottes Heiliger Geist und nicht mein Intellekt unabhängig von meinem IQ.

… keine Religion

Anhänger einer Religion bemühen sich, zu Gott zu kommen. Das Christentum aber sagt, dass Gott zu uns gekommen ist.

Ein Abend mit Freunden

Vergangenes Wochenende gab es seit langem mal wieder einen Spiele- und DVD-Abend mit Freunden.

Gespielt wurde zunächst jeweils eine Partie Ohne Furcht und Adel (geniales Spiel, ein echter Geheimtipp!) und Carcassonne. Und ich habe beide Male gewonnen … 🙂

Kleiner Tipp für alle Brettspielfans: beide Spiele kann man bei BrettspielWelt auch online spielen!

Anschließend gabe es dann noch die „lange SciFi-Filmnacht“ mit Butterfly Effect, Equilibrium und Donnie Darko.

Butterfly EffectEquilibriumDonnie Darko

Wer, wie einige von uns an diesem Abend, Donnie Darko zum ersten Mal gesehen hat und etwas verwirrt ist, dem seien folgende Links empfohlen, um etwas mehr Hintergrundinformationen und Interpretationshilfen zu bekommen:

Und einen neuen Ohrwurm haben wir während des Spielens auch gehört:

Sunrise AvenueFairytale Gone Bad (Danke, Sven, für die Recherche!)

Alles in allem also ein gelungener Abend!

KSC wieder Tabellenführer

Nach dem 4:1 Heimsieg gegen Carl Zeiss Jena vergangene Woche und dem gestrigen 2:1 Erfolg bei Rot-Weiss Essen ist der Karlsruher SC nach 9 Spielen nicht nur weiterhin ungeschlagen, sondern nun auch wieder Tabellenführer, da Hansa Rostock gleichzeitig nur 1 Punkt aus Köln mitnehmen konnte.

Einziger Wermutstropfen in dieser bislang so überaus erfolgreichen Saison bleibt das unglückliche frühe Pokal-Aus in der 2. Runde gegen den VfL Bochum, durch ein Eigentor von Maik Franz zum 3:2 Endstand. Zuvor hatte Massimilian Porcello, der auch beide Karlsruher Tore in Essen erzielte, den KSC nach einer Bochumer 2:0 Führung mit einem Doppelpack wieder zurück ins Spiel gebracht.

Die Rückkehr der Fledermaus

The Monster Is LooseMeat Loaf ist wieder da! Vor einer Woche ist das neue Album des stimmgewaltigen Texaners erschienen. Ich habe mir die CD schon zugelegt und muss sagen, ich bin sehr angetan. Obwohl das Album den Titel „Bat out of Hell III“ trägt, wurde es im Gegensatz zu den beiden Vorgängern von 1977 und 1993 nicht komplett von Meat Loafs Hauskomponist Jim Steinman geschrieben. Aber immerhin stammt wenigstes die Hälfte der Songs aus der Feder Steinmans, dessen epische Kompositionen Meat Loafs beeindruckende Stimme besonders gut zur Geltung bringen.

Da Rezensionen jeglicher Art aber generell nicht so mein Ding sind, möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht weiter ins Detail gehen, sondern statt dessen auf Inishmores gewohnt kompetente Vorstellung der Altmeister-CD des Monats verweisen. Oder natürlich gleich zum Probehören beim Musikanbieter Eures Vertrauens raten.

Inspiriert durch die neue Steinman/Meat Loaf Koproduktion habe ich dann letzte Woche auch gleich noch einen neuen Song bei Bix aufgenommen:

It’s All Coming Back To Me Now

Bekannt wurde der Song zwar als Celine Dion-Single, geschrieben wurde er aber ebenfalls von Jim Steinman und Meat Loaf hat ihn nun auch für das neue Album aufgenommen – als Duett mit der Nachwuchskünstlerin Marion Raven.

Ach ja, und die DVD Meat Loaf – Live with the Melbourne Symphony Orchestra habe ich mir auch noch bestellt …

Meat Loaf - Live with the Melbourne Symphony Orchestra

I am the Champion!

Michael Schumacher hat es ja leider nicht mehr geschafft, sich mit einem 8. WM-Titel in den Ruhestand zu verabschieden. Trotzdem gab es für mich am Ende dieser F1-Saison noch etwas zu feiern: ich habe beim Formel 1-Tippspiel von F1-2000.de den ersten Platz belegt! Allerdings punktgleich mit 2 anderen Tippern. Da aber nur ein erster Preis ausgeschrieben ist (Eintrittskarten für das Formel 1-Event 2007 in Deutschland), bin ich mal gespannt, wie die Veranstalter das regeln. (Losentscheid?) Bislang habe ich jedenfalls noch nichts von denen gehört …

Glückwünsche gehen aber auch an Freund Carsten, seines Zeichens SeP des nevsefed, der auch genausoviele Punkte wie ich erzielt hat. Also gut: WE are the Champions! 😉

Einfach brilliant!

Endlich ist er da … mein neuer, schicker Hochglanz-TFT:

Und ich bin absolut begeistert! 🙂

Zwischen meiner ollen 17er-Röhre und dem neuen Display liegen natürlich Welten! Im Direktvergleich erscheint es mir geradezu unfassbar, dass ich gestern tatsächlich noch etwas auf dem alten Monitor erkennen konnte …

Oder um es anders zu formulieren: I was blind, but now I see! 😉

Muse – Starlight

Eigentlich bin ich kein grosser Fan von Muse. Die Band hat bisher meinen Nerv leider nicht so ganz getroffen. Mit der neuen Single Starlight, der auch das aktuelle Album Black Holes and Revelations seinen Namen verdankt, sieht das allerdings schon anders aus!

Ein wirklich genialer Song und absoluter Ohrwurm … aber seht selbst: