KSC wieder Tabellenführer

Nach dem 4:1 Heimsieg gegen Carl Zeiss Jena vergangene Woche und dem gestrigen 2:1 Erfolg bei Rot-Weiss Essen ist der Karlsruher SC nach 9 Spielen nicht nur weiterhin ungeschlagen, sondern nun auch wieder Tabellenführer, da Hansa Rostock gleichzeitig nur 1 Punkt aus Köln mitnehmen konnte.

Einziger Wermutstropfen in dieser bislang so überaus erfolgreichen Saison bleibt das unglückliche frühe Pokal-Aus in der 2. Runde gegen den VfL Bochum, durch ein Eigentor von Maik Franz zum 3:2 Endstand. Zuvor hatte Massimilian Porcello, der auch beide Karlsruher Tore in Essen erzielte, den KSC nach einer Bochumer 2:0 Führung mit einem Doppelpack wieder zurück ins Spiel gebracht.

Advertisements

5 Antworten

  1. Glückwunsch vom Bundesliga-Spitzenreiter. Aber nicht vergessen: Eine Saison dauert 34 Spieltage und hinten werden die Enten fett. 🙂

  2. Na egal wie es nach dem 34. Spieltag aussieht ist es klasse was der KSC derzeit abliefert. Vor allen Dingen können da einige Spieler wirklich ein Spiel entscheiden und nicht nur einer. Vor der Runde dachte niemand daran dass der KSC mit soviel Erfolg starten könnte. Denn es sind dieses Jahr einige hochgehandelte Favoriten wie Duisburg, Köln, Kaiserslautern, Rostock dabei. Also großes Lob von mir und werde sicherlich öfters im Wildparkstadion sein.

    gruß

  3. Genau! Warten wir es einfach ab, wo der KSC am Ende stehen wird. Wenn sie jedoch weiter so spielen (können), wie in den ersten 9 Spielen, dann ist der Aufstieg trotz der hochkarätigen Konkurrenz möglich.

    Über kurz oder lang wird aber wohl wieder die fehlenden Geldmittel des Vereins den sportlichen Erfolgen der Mannschaft einen Strich durch die Rechnung machen. Leider hat man in Karlsruhe einfach nicht genug Geld, um talentierte Spieler längerfristig an den Verein zu binden … 😦

  4. Tja Martin, stimmt leider, aber einiges sollte uns Mut machen:

    Erstens brechen sie einfach nicht ein. Mittlerweile ist wieder ein Monat ins Land gegangen und sie haben immer noch nicht verloren.

    Zweitens werden vor allem auswärts auch Spiele gewonnen, in denen es nicht so rund läuft (Essen, Unterhaching). Dazu kommt das nötige Glück.

    Drittens scheint der KSC über ein sehr großen Reservoir an hochtalentierten Spielern zu verfügen. Der Verlust von Kapitän Danny Schwarz konnte mühelos kompensiert werden.

    Und viertens muss es ja nicht gleich so heftig werden wie in den Neunzigern, als die Bayern den KSC quasi als Selbstbedienungsladen betrachteten (Scholl, Kahn, Kreuzer, Sternkopf, Fink)…

    Viele grüße aus dem Sauerland!
    Furter

  5. maik franz i love you so mutch (and more) du bist einfach der beste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: