Frohe Weihnachten!

Nun ist es also wieder so weit: Weihnachten steht vor der Tür!

Silver Bells by digitalblasphemy.com (2005)

Als besonderen Weihnachtsgruß habe ich dieses Jahr ein Lied ausgesucht, das sich mit der Frage beschäftigt, ob Maria bei der Geburt Ihres Sohnes Jesus wohl schon geahnt hat, was er eines Tages vollbringen wird? Das Lied ist natürlich selbst gesungen und kann ganz einfach über den eingebundenen Player abgespielt werden …

[odeo=http://odeo.com/audio/4593443/view]

In diesem Sinne wünsche ich allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und besinnliche Feiertage! 🙂

Advertisements

Snow Patrol

Laut Wikipedia wurde das „Boston-Massaker“ von 1770 durch eine „Schneeballschlacht“ ausgelöst. Solch tragische Konsequenzen werden die Schneebälle von Ini und awa, die mich heute mittag ins Kreuzfeuer genommen haben, hoffentlich nicht nach sich ziehen!

Trotzdem will ich kein Spielverderber sein und werfe meinerseits ebenfalls ein paar Schneegeschosse – und zwar auf Holger, Philipp und thwidra (auf dass er aus seinem Winterschlaf erwachen möge) … Gotcha! 🙂

Snowcraft

Und wer jetzt immer noch nicht genug von virtuellen Schneeballschlachten hat, der kann ja noch eine Runde Snowcraft spielen … auch als Download bei CHIP Online erhältlich!

Jukebox Hero

Die gute, alte Luftgitarre hat ausgedient! Denn mittlerweile gibt es Guitar Hero für die PS2. Und die PC-Gamer? Die kucken mal wieder in die Röhre …

Doch zum Glück für alle PC-Rocker gibt es einige findige Finnen, die das deutlich von besagtem „Guitar Hero“ inspirierte Open-Source-Game Frets On Fire programmiert haben. Dabei wird das Keyboard zur Gitarre und der Spieler muss die richtigen Tasten zum richtigen Zeitpunkt drücken um die richtigen Töne zu spielen und dabei ordentlich zu punkten. Man braucht also keinerlei musikalische Grundkenntnisse, lediglich ein gutes Rhythmusgefühl ist eindeutig von Vorteil!

Hier gibt es übrigens ein kurzes Demo-Video, das zeigt, wie das Spiel funktioniert, inklusive eines Ausschnitts aus dem aberwitzigen Tutorial:

Das Game beinhaltet 3 Songs, die auf jeweils 3 Schwierigkeitsgraden nachgespielt werden können. Doch bis man diese Lieder wirklich beherrscht, vergeht mit Sicherheit einige Zeit, denn das Spiel ist lange nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht! Für weiteren Nachschub ist ebenfalls gesorgt, durch den eingebauten Editor, mit dem neue Songs für das Spiel erstellt werden können. Auf der Community-Page Keyboards On Fire kann man solche fan-made Songs herunterladen. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, Songs aus den Original „Guitar Hero„-Games zu importieren …

Vielen Dank an Holger für diesen exzellenten Tipp! Mit besonderer Empfehlung an Inishmore!

Und auch hier gilt natürlich die Aufforderung: wer seine Scores hier posten und sich mit mir messen möchte – feel free! In diesem Sinne: For Those About To Rock – We Salute You! 😀

Charaktersache

Bei egoload gibt es einen Test, mit dem man herausfinden kann, welcher Persönlichkeitstyp man ist. Der Test basiert auf den Theorien von Carl Gustav Jung und versucht, anhand von 4 Paaren von Charaktermerkmalen, einen Menschen einem vom 16 möglichen Charaktertypen zuzuordnen. Dadurch ist der Test auch in kürzester Zeit erledigt, liefert allerdings einige interessante Infos über die eigenen Charaktereigenschaften. Ich bin z.B. vom Typ „Analytischer Denker“ (AD).

Egoload - Analytischer Denker

Detaillierte Infos zu meinem Typ gibt es bei Klick auf das Symbol …

Gefunden über frau awa und die Gräfin (die übrigens beide ebenfalls zum „elitären Kreis“ der ADs gehören …) 😉

KSC Herbstmeister!

Mit einem 2:0 Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth setzte sich der Karlsruher SC heute mit einem Punkt Vorsprung auf den FC Hansa Rostock, der gestern nur 1 Punkt aus Unterhaching mitnehmen konnte, wieder an die Spitze der Tabelle der 2. Fussball-Bundesliga und geht somit als Herbstmeister in die Winterpause!

Die beeindruckende Bilanz der Badener aus den 17 Spielen der Hinrunde: 11 Siege, 5 Remis und nur 1 Niederlage bei 41:17 Toren. Das hätte zu Beginn dieser Saison wohl in Karlsruhe kaum jemand zu träumen gewagt. Aber nicht nur die blanke Statistik, sondern vor allem auch die attraktive Spielweise der Mannschaft wusste dieses Jahr zu begeistern. Bleibt nur zu hoffen, das der KSC dann Ende Januar wieder nahtlos an diese tollen Leistungen anknüpfen kann …

Doch jetzt freuen wir uns erst einmal über die Herbstmeisterschaft! KSC olé, olé – Superteam aus Baden! 🙂

Kostenlose Weihnachts-MP3s

Über den AmyGrant.com-Newsletter habe ich am Freitag erfahren, dass es bei MyFreeMusicFriday.com jede Woche freitags kostenlose MP3s zum Download gibt. Diese Woche gab es 4 Weihnachtslieder und es war auch ein Song von Amy Grant dabei. Da die Download-Links aber nur 24 h online waren, poste ich sie hier nochmal:

Amy Grant ist übrigens eine Künstlerin, die ich sehr schätze und die mich musikalisch schon sehr lange begleitet. Obwohl ich schon längere Zeit kein neueres Material von Amy mehr gehört habe, bin ich vor kurzem über Ihren neuesten Release gestolpert: die DVD „Time Again…“, eine Art Best-Of-Konzert.

Amy Grant kann mittlerweile auf eine knapp 20-jährige Karriere als Sängerin und Songwriterin zurückblicken. Sie gilt als eine der ersten Künstlerinnen, der es sowohl gelungen ist, Erfolge im CCM-Bereich (Contemporary Christian Music) zu erzielen, in dem sie ihre Wurzeln hat, als auch sich im Mainstream-Sektor als feste Größe zu etablieren. In Deutschland dürfte sie wohl außerhalb der christlichen Kreise hauptsächlich durch ihren Hit „Baby, Baby“ bekannt sein, der 1991 sogar mal für 4 Wochen in den deutschen Top Ten stand, sowie das dazugehörige Album „Heart in Motion“.

Amy Grant - Time Again ...

Auf besagter DVD spielt Amy die größten Hits ihrer Karriere, teilweise auch in leicht veränderten Arrangements, was vor allem die Hits aus dem genannten, eher poppigen Album „Heart in Motion“ betrifft, die nun deutlich rockiger daherkommen. Grandios auch gleich der erste Song des Konzerts, „Lead Me On“, den ich sowieso schon immer sehr mochte. Ein äußerst gelugenes Konzert mit einer gut aufgelegten Amy, unterstützt von einer exzellenten Band voller hochkarätiger Musiker, denen man den Spaß an der Musik ebenfalls anmerkt. Für mich eine absolute Empfehlung!

Mehr Infos zu Amy Grant gibt es bei:

Extrabreit

… ist mein DSL-Anschluss nun, denn seit heute bin ich mit DSL 6000 im Netz unterwegs!

Wie es dazu kam? Anfang November haben wir uns dazu entschlossen, auf das Paket Call & Surf Comfort der T-Com umzusteigen, da wir sämtliche Leistungen, die dieses Paket beinhaltet, bereits hatten (T-Net-Anschluss + Deutschland-Telefon-Flat + DSL 2000 + Internet-Flat und sogar alles schon bei der T-Com, außer der Internet-Flat, die war bei Congster), allerdings in der Summe noch mehr bezahlten als den neuen Paketpreis von 49,95 €.

Seit kurzem beinhaltet das „Call & Surf Comfort“-Paket nun sogar DSL 6000 als Standard! Löblicherweise bietet die T-Com aber nun allen Bestandskunden mit dem 2000er „Call & Surf Comfort“-Tarif , die Möglichkeit, ohne Aufpreis auf DSL 6000 aufzurüsten – was ich natürlich sofort getan habe! Dabei freut mich aber nicht nur die höhere Download-Bandbreite von max. 752 kB, sondern auch besonders die höhere Upload-Bandbreite von max 72 kB. Sehr praktisch, wenn man mal irgendetwas hochladen oder z.B. eine grössere Datei via Mail verschicken möchte …

Ich hätte zwar nie gedacht, dass ich das einmal sagen würde, aber: Danke, T-Com! 🙂 Sieht so aus, als ob die Telekomiker langsam doch lernen, was Kundenorientierung bedeutet! Ist zumindest mal ein Schritt in die richtige Richtung …