Wing Commander Saga

Die Spiele der Wing Commander-Serie gehörten schon immer zu meinen absoluten Lieblingsgames! Angefangen mit dem ersten Teil von 1990, der mit actionreichen Weltraumkämpfen, einer in zahlreichen Zwischensequenzen spannend erzählten Story um den Krieg der Menschen gegen die katzenartigen Kilrathi, sowie Belohnungen für spielerische Erfolge in Form von Beförderungen zu begeistern wusste. Höhepunkt der Reihe war wohl Teil 3: Heart of the Tiger, mein allererstes Spiel auf CD-ROM (für das ich damals stolze 140,- DM hinblätterte!), das mit kinoreif gefilmten Zwischensequenzen mit Hollywood-Stars wie Mark Hamill (Luke Skywalker!), John Rhys-Davies (Gimli!), Tom Wilson (Biff Tannen!) und Malcolm McDowell (kennt man auch!) 😉 das neue Speichermedium voll ausreizte.

Doch mittlerweile sieht es ziemlich düster aus für die Fans der Reihe. Der letzte offizielle Teil Prophecy erschien vor knapp 10 Jahren und bereits ohne Mitwirkung des Serienschöpfers Chris Roberts, das legendäre Entwicklerstudio Origin Systems wurde mittlerweile aufgelöst und die Rechte an der Wing Commander-Franchise liegen nun bei Publisher Electronic Arts. Momentan sieht es allerdings nicht so aus, als ob es bei EA Pläne gäbe, die kultige Spieleserie fortzusetzen.

Da es aber nach wie vor eine relativ große Fanbase gibt, wurden in der Zwischenzeit schon einige Fan-Projekte ins Leben gerufen, von denen allerdings, wie so oft bei umfangreichen Fan-MODs, nur wenige tatsächlich auch einen spielbaren Status erreichten. Doch vor wenigen Tagen wurde eine erste spielbare Version der MOD Wing Commander Saga veröffentlicht!

WC Saga basiert auf einer verbesserten Version der Freespace 2-Engine, deren Source Code von Entwickler Volition mittlerweile als Open Source freigegeben wurde. WC Saga ist aber alleine lauffähig und natürlich ebenfalls Freeware. Der nun veröffentliche Prolog fungiert gleichzeitig als Demo und Tutorial, welches den neuen Spielercharakter 2nd Lieutenant David „Sandman“ Markham einführt. Der angehende Kampfpilot hat gerade die Ausbildung an der Officer Candidate School (OCS) abgeschlossen und wird nun für ein paar erste Trainingsmissionen in eine abgelegene Region des Vega-Sektors versetzt. Sandman soll dann auch die Hauptfigur in der 35 Missionen umfassenden Hauptkampagne von WC Saga sein. „The Darkest Dawn“ spielt im Kilrathi-Krieg, parallel zur Handlung von WC3 und versucht laut den Machern, einige Lücken in der bereits bekannten WC-Story zu füllen.

Das Ganze sieht dank der aufgemotzten Freespace 2-Engine nicht nur sehr schön aus, sondern ist auch mit äußerst gelungener Sprachausgabe unterlegt. Bereits die Tutorial-Missionen des Prologs machen durch die witzigen Dialoge mit den Wingmen schon jetzt Lust auf mehr! Weitere atmosphärische Details: das liebevoll gestaltete Handbuch, ganz in der Tradition der kommerziellen Vorgänger, sowie der Fiction Viewer, der die Rahmenhandlung in Textform weitererzählt/ergänzt und dessen Kapitel durch nach erfolgreich absolvierten Missionen erhaltene Passwörter freigeschaltet werden können.

Bleibt also nur zu hoffen, dass die Hauptkampagne nicht allzu lange auf sich warten lässt, denn ein Termin für die Veröffentlichung wurde bisher leider noch nicht genannt. Mehr Infos zu Wing Commander Saga, inkl. des aktuellen Entwicklungsstatus, gibt es auf der offiziellen Homepage

In diesem Sinne: Joystick entstauben und im Cockpit Platz nehmen – es gibt wieder Fellknäuel zu rösten! 😉

Advertisements

28 Antworten

  1. Ach ja, Wing Commander, was hab ich Teil 1 geliebt. Das einzige Spiel, für das ich mir einen neuen PC zulegte und von dem ich alle Add-ons haben musste! Der bei Teil 3 betriebene Aufwand hat mich damals auch umgehauen. Schade, dass es mit Teil 5 doch etwas uninspiriert endete.

    Lobenswert, dass Fans nun etwas Neues erschaffen. Schade hingegen, dass kein großer Publisher derartiges in der Mache hat. Ich würde ja gerne sowas mit Battlestar Galactica sehen: knallige Weltraumkämpfe und nach der Ankunft im Hangar ganz interactive-movie-like mit Commander Adama die nächste Beförderung feiern oder Boomer knuddeln. Oder zugucken, wie Blondie Nr. 6 und Xena Baltar zusammenfalten.

  2. Eine Space-Sim im Battlestar Galactica-Universum? Da wäre ich auch sofort dabei!

    Aber schau Dir doch mal das hier an: YouTube – BSG Beyond the Red Line Trailer – eine weitere Freespace 2 SCP MOD!

    Bleibt nur auch hier zu hoffen, dass das Projekt überhaupt fertiggestellt und nicht etwa aufgrund lizenzrechtlicher Schwierigkeiten gecancelt wird.

  3. Ja, „Wing Commander“ war klasse. Ich habe Teil 1 und Teil 3 geliebt. Besonders der dritte Teil ist immer noch eines meiner Lieblingsspiele. Wenn ich denke, wie unglaublich mir es vorkam, plötzlich Videosequenzen auf meinem PC-Monitor zu sehen und wie toll das Weltraumfeeling war. Erstklassig.

    Umso trauriger, wenn man denkt, wie der WC Film verhunzt wurde. Da kann man nur den Kopf schütteln.

  4. Ich kann mich auch noch dunkel an das Spiel erinnern, bei dem Mark Hamill ‚mitgespielt‘ hat. Das war das einzige Weltraumballerspiel außer Rebell Assault, das ich mir je gekauft habe. Ich glaube, ich habe sogar das Loser-Level bis zum bitteren Ende geschafft. Wie mir das gelungen ist, ist mir bis heute ein Rätsel.
    Vor allem erinnere ich mich daran, dass ich während einer Schlacht ungefähr 500 mal meinen Billig-Joystick kalibrieren musste. Da kam Freude auf. 😉

  5. Also das mit dem WC-Film verstehe ich auch absolut nicht! Wo doch Chris Roberts höchstpersönlich Regie geführt hat. Was in aller Welt hat den Mann bloß geritten, dass er die Story so verschlimmbesserte, dass alles, was man an den Spielen lieb gewonnen hat (die „Muppet“-Kilrathis, das Ambiente der Träger, etc.) über Bord geworfen und unnötige Neuerungen (z.B. diese ganze Pilger-Sache) integriert wurden? Alles, was ich mir von diesem Film erhofft hatte, war eine werkgetreue Umsetzung der Spiele ins Kinoformat. Das hätte was ganz Großes werden können! Aber in dieser Hinsicht hat der Film leider ziemlich versagt. Und nicht nur in dieser Hinsicht …

  6. Bei meiner ersten Sichtung des Films wollte ich ihn – trotz warndender Kritiken im Vorfeld – unbedingt gut finden. Letztenlich fand ich ihn dann mittelmäßig. Die zweite Sichtung musste ich dann vorzeitig abbrechen. Bei dem Film hilft leider alles schön reden nix.

    Ich glaube nichtmal, dass Roberts die größte Schuld trifft. Da wird das Studio gesagt haben, er soll eine hippe Version mit Jungstars machen. Eine klare Fehlentscheidung, da die Zielgruppe doch gerade mit den „alten“ „Wing Commander“-Spielen aufgewachsen ist. Dazu noch Mark Hamill und Tom Wilson, zwei Stars, mit denen die Zielgruppe aufgewachsen ist. Vom schönen Design der Schiffe einmal ganz abgesehen. Vermutlich hat man auch gedacht, dass man Gummi-Kilrathis besser später als Merchandising verkaufen kann, als Muppet-Kilrathis. Wirklich unglaublich. Da hätte wahrlich Großes entstehen können. Auch eine TV-Serie à la „Battlestar Galactica“ hätte ich mir gut vorstellen können. Wie auch immer, der Zug ist leider abgefahren. Schade drum.

  7. Die Wing Commander-Serie mag ich auch sehr, habe hier sogar die Kilrathi Saga ( http://www.thwidra.de/?p=136) stehen, sowie eine DVD-Version von Teil 4. Habe mich auch schon ausführlich zu allen 5 Spielen ausgelassen ( http://www.thwidra.de/?p=152 ) und noch was spezielleres zu Prophecy geschrieben ( http://www.thwidra.de/?p=132 ). Letzteres werde ich die Tage auch mal mit einem neuen Eintrag ergänzen, weil es Prophecy inzsichen auch in einer DVD-Version gib, die man sich selbst basteln kann.

    Leider muss ich zu dem neuen Fanprojekt „Wing Commander Saga“ bzw. dieser Demo sagen, dass hier der Funke überhaupt nicht übergesprungen ist. Die Freespace 2-Engine sieht in Anbetracht der Umstände zwar sehr gut aus, aber ich habe vor allem Steuerungsprobleme und kann die erste Tutorial-Mission nicht wirklich vollenden. Zudem erinnern einzelne Anzeigen zu sehr an Freespace, statt an Wing Commander, und das gefällt mir nicht so recht.

    P.S.: Sorry für das viele gelinke im ersten Absatz.

  8. thwidra, ich muss Dir insofern Recht gegen, dass die Steuerung der Demo in der Tat nicht so einfach ist. Auch mir ist es bisher leider noch nicht gelungen, die Geleitschutz-Mission erfolgreich zu absolvieren. Ich hatte das jedoch eher dem Umstand zugeschrieben, dass ich meinen Sidewinder Precision Pro Joystick bisher noch nicht wieder ausgepackt und die Demo somit mit Maussteuerung bestritten habe, was natürlich etwas suboptimal ist. Außerdem kann es gut sein, dass ich etwas eingerostet bin … aber wenn es Dir genauso geht?

    Und trotzdem muss ich sagen: bei mir ist der Funke doch übergesprungen! Vor allem aufgrund der bereits im Post erwähnten gelungenen Sprachausgabe und den vielen liebevollen Details. Deshalb freu ich mich auf jeden Fall auf die volle Kampagne! Vielleicht kannst Du der dann ja auch nochmal eine neue Chance geben …

    Auf Deinen neuen Prophecy-Post bin ich schonmal gespannt, denn was Du bisher schon an Tipps zusammengetragen hast (HR-Patch und 3dfx Glide-Emulator) war auch sehr interessant …

  9. Nun, eingerostet bin ich eigentlich noch nicht… Die ganze Wing Commander-Serie, sowie Privateer, Tie-Fighter und X-Wing Alliance habe ich letztes Jahr erst gespielt, mehrere Sachen davon äußerst ausgiebig bis zum Happy End. Mein Problem mit dieser neuen Wing Commander Saga ist eher, dass ein Teil der im Tutorial angegebenen Tasten zur Steuerung (Geschwindigkeit regeln bspw.) nicht funktionieren, sie zeigen keine Wirkung. Das ist eher ein technisches Problem, dass mich nach einer Weile Problemsucherei frustriert hat. Es scheint zudem ein individuelles Problem zu sein, nur ist mein PC sehr sauber gepflegt, weshalb ich mir nicht vorstellen kann, dass es hierdran liegt. Tatsächlich hatte ich auch schon Probleme, das ältere Freespace 2 bei mir zum Laufen zu bekommen. Ich denke also fast, dass sich einige der älteren Programmroutinen in dem Spiel nicht mit meinem PC vertragen und das macht das Spielen dieser neuen Demo nicht sehr schön.

  10. Das eingerostet bezog sich auf mich … bei mir ist es in der Tat (leider!) schon etwas länger her, dass ich eine Space Opera gespielt habe …

    Was die Tasten zum Regeln der Geschwindigkeit angeht, so liegt das Problem wahrscheinlich darin, dass die Angaben in der Hilfe/Doku von der internationalen Tastenbelegung ausgehen! Und die ist ja etwas unterschiedlich von der deutschen … vergleiche hier: QWERTY

  11. Richtig: die Tastenbelegung verweist auf die internationale Tastatur. Richtig ist auch, dass mit der Maus das Spiel nur schwer zu beherrschen ist. Ich kanns nur ans Herz legen ein Gamepad oder (noch besser) einen Joystick zu verwenden. Falls es sonst irgendwelche Probleme gibt, werde ich versuchen so gut es geht zu helfen.

    Ansonsten sind wir dankbar für das Feedback. Es wird sorgfältig ausgewertet und, falls möglich, in der Entwicklung des Spiels berücksichtigt.

    Gruß

    Tolwyn

  12. Ich spiele den Prologue gerade noch einmal und habe die ersten beiden Tutorial-Missionen geschafft. Ich habe das Spiel einfach noch einmal neu installiert und tatsächlich gibt es jetzt praktisch keine Probleme mehr, außer der Sache mit der internationalen Tastatur und dass deshalb die Geschwindigkeit nicht zurück geregelt werden kann mit der Taste „Minus“. Vorher wollten aber eindeutig mehr Tasten nicht das tun, was sie sollten…

    Technisch scheint deshalb alles soweit in Ordnung zu sein. 🙂 An meinem Kritikpunkt „zu sehr Freespace, zu wenig Wing Commander“ muss ich aber ein wenig festhalten. Anzeigenoptik/Interface und Steuerung insgesamt erinnern zu sehr an Freespace, der „Tastenoverkill“ ist mir fast schon zu viel. Das ging nämlich in Wing Commander einfacher: mit „T“ Feind auswählen, mit „L“ aufschalten und dann losballern. Dann automatisch (Taste „A“) weiter zum nächsten Navpoint, schließlich zur Basis zurück, Zwischensequenz und ab in die nächste Mission. Das fehlt mir einfach im Prologue. Hier kommen bisher zwei langatmige Tutorialmissionen, vor allem in der zweiten kann ich den nächsten Navpunkt immer erst anfliegen, wenn die Freigabe durch das Programm (bzw. den Staffelführer) kommt. Das ist immer mit Wartezeiten verbunden, in denen nichts passiert. Jedes Wing Commander-Spiel dagegen hatte immer in der ersten Mission ein paar Kilrathis, Piraten oder Bugs und es ging sofort zur Sache. Im Prologue dagegen ist gleich Ende, wenn ich was mache, was nicht vorgesehen ist. So bin ich in der zweiten Mission gleich gegen die Piraten geflogen, als diese entdeckt wurden. Ohne Vorwarnung kam dort das Ende, nur weil ich das Gequatsche vom Staffelführer nicht abgewartet hatte.

    Gut, ich mache mich jetzt an die dritte Mission und hoffe, dass die schneller läuft. Ich hoffe auf weniger Tutorial und mehr Action und ich hoffe auch, dass man für’s spätere Spiel nicht die kompletten Tastenfunktionen kennen muss. Schätze aber schon, dass ich nun dran bleiben werde, weil’s trotzdem Spaß macht und es sowieso viel zu wenig professionelle Space-Combat-Games gibt.

  13. Ich hatte bisher leider nicht die Muse, mich nochmal am Tutorial zu versuchen, werde das aber auf jeden Fall nochmal in Angriff nehmen!

    Aber schön, dass Du mittlerweile doch den Zugang gefunden hast! Was Deine Kritik an Look und Steuerung angeht: das hängt nunmal sehr eng mit der verwendeten Engine zusammen. Wollte man die klassiche WC-Steuerung, hätte man das wohl mit einer eigenen Engine nachprogrammieren müssen oder das Ganze als Total Conversion von WC: Prophecy bzw. Secret Ops aufsetzen. Letztere bieten grafisch aber wohl weniger als die (getunte) Freespace 2-Engine. Zudem ist FS2, wie auch schon im Artikel erwähnt, Open Source, was die Entwicklung natürlich vereinfacht, der Prophecy-Source Code ist wohl eher nicht freigegeben. Der Stil ist sicher Geschmacksache. Ich komme ja auch aus der Wing Commander-Ecke und würde mir auch das entsprechende Look & Feel wünschen, habe aber auch keine größeren Probleme damit, mich auf die etwas komplexere Steuerung von Freespace 2 einzulassen.

    Jedenfalls wünsche ich Tolwyn und seinem Team viel Erfolg, dass Sie dieses umfangreiche Projekt gestemmt bekommen und hoffe, dass wir hier vielleicht bald über das komplette Paket diskutieren können!

  14. Tastenbelegung ist Geschmacksache. Ich besitze einen TopGun Afterburner II – damit stehen 12 Tasten zur Vefügung, die ich mit folgenden Funktionen belege:

    – Feuern
    – Täuschungskörper
    – Schildausgleich
    – nächsten Feind anvisieren
    – nächsten Bomber/nächste Bombe anvisieren
    – Waffenwechsel (primär)
    – Nachbrenner

    Das reicht in den meisten Fällen auch aus, zur Tastatur muss ich sehr selten greifen (z. B. wenn ich Raketen wechseln will).

    Ergo die Steuerung ist nur komplex, wenn man es auch kompliziert haben will 🙂

    Zu dem weiteren Kritikpunkt: der Prologue Feldzug ist eben als Tutorial ausgelegt, der Spieler soll sich ein wenig mit der Steuerung, dem WC Gameplay, etc vertraut machen. Ich denke, die jetzige Version des Autopiloten trägt wohl dazu bei, dass die Missionen etwas langatmig vorkommen. Wir arbeiten aber fleißig an einer besseren Version, die nah an Wing Commander ran kommen soll (Die FlyBy Szenen)

    Wegen der 2. Mission: es ist ein Bug/Exploit (wie man es haben will). Wir haben es einfach übersehen, dass der Spieler nicht unbedingt in Formation mit dem Transport sein muss um den Autopiloten zu aktivieren.

    Ich möchte noch ein Wort zu der Engine verlieren. Die FS2 Engine wird ständig weiterentwickelt. So werden in den nächsten Monaten u.a. Shader und Normal Maps implementiert. Einen Vorgeschmack gibt es hier: http://www.hard-light.net/forums/index.php/topic,17740.msg915586.html#msg915586

    Um die Grafik etwas aufzufrischen empfiehlt es sich z.Z. folgende Parameter im Launcher einzutragen:

    -fov 0.65 -spec_exp 7.0 -spec_tube 5.0 -spec_point 8.6 -spec_static 3.0 -ambient_factor 75

  15. Mit der eigentlichen Grafik bin ich eigentlich sehr zufrieden. Es muss für mich keine HighEnd-Grafik neuester Generation mit HDRR, AA und Hastenochnichtgesehen sein. WCSaga sieht jedenfalls schon besser aus als Wing Commander Prophecy mit dem HiRes-Patch für die GLide-Emulation in hoher Auflösung.

    Die dritte Mission hat mir auch schon viel besser gefallen. Der Kampf gegen das Piratenschiff ist nicht von schlechten Eltern, selbst im zweitleichtesten Schwierigkeitsgrad war diese Nuß nicht so leicht zu knacken. Vielleicht sollte hier noch etwas an der Balance gearbeitet werden, denn mit dem Torpedo allein habe ich es nicht geschafft. Ich musste sämtliche anderen Raketen mit drauf feuern und mit den Kanonen noch ein wenig „nacharbeiten“, ehe das Piratenschiff am Ende war.

    FlyBy-Szenen hören sich schon mal sehr gut an. Ich wünsche jedenfalls auch viel Erfolg und hoffe, dass alles reibungslos klappt. 🙂

  16. Ich tippe darauf, dass dein Torpedo kurz vor dem Aufprall abgeschossen wurde. 🙂

    Ansonsten empfehle ich die Simulatoreinsätze, sie sind eher wie das Hauptspiel konzipiert (Sim01 und 02)

  17. Hm, eigentlich ist der Torpedo eingeschlagen, es gab jedenfalls eine hübsche blaue Explosion, als er auftraf und die Schilde des Piratenschiffes waren an dieser Stelle auch weg. Ich werde es wohl nochmal probieren. 😉

  18. Das kommt manchmal vor, dass der Geschoss kurz vor dem Aufprall vom AA Feuer abgeschossen wird. Dabei wird nicht die gesamte Zerstörungskraft freigesetzt, das erklärt den geringeren Schaden 🙂

  19. Hallo,

    ich bins wieder. Es wird sich lohnen im Laufe der Woche auf der WCS Webseite vorbeizuschauen. 🙂 Es wird nämlich ein kleiner Boosterpack kommen, der wohl den größten Kritikpunkt am Prologue ausmerzen wird. 😀

  20. so, es iss da, es lohnt vorbeizuschauen 😀

  21. Cool! Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen! 🙂

    Vielen Dank, Tolwyn, für den Hinweis! Ich freue mich, dass Du hier kommentierst und bitte halte uns auch weiter auf dem Laufenden …

    Sucht Ihr eigentlich immer noch Voice Actors? Da wäre ich nämlich durchaus interessiert … ich hoffe, ich schaffe es demnächst mal, eine Testaufnahme zu machen …

  22. Tach,

    das Casting läuft immer noch, insofern kannst du immer noch dein Glück versuchen. Die Anzahl der Missionen ist auf 50 gestiegen – es sind genügend freie Stellen da. 🙂

  23. […] The Red Line Nach Wing Commander Saga ist nun auch von einem weiteren Fan-Projekt auf Basis der Freespace 2 SCP-Engine eine spielbare […]

  24. […] zu finden ist/war sie unter http://www.wcsaga.com. Es handelt es sich um eine offizielle Seite zum Spiel Wing Commander Saga. Heute flatterte eine nette Mail ins Postfach von der Abuse Abteilung (siehe unten). Daraufhin […]

  25. ich finde beide projekte, BTRL und WingCommander sind obwohl immer noch in der Demo-Phase, GROSS ARTIGE Leistungen sind. und verdienen vollste annerkennung, Leute macht bitte weiter !!!!! 🙂

  26. Ach waren das noch Zeiten… Schöne Spiel… und immer perfekt mit Joystick zu spielen. Da war auch die Story noch phantastisch.

  27. Fantastic goods from you, man. I have take into account your stuff prior to and
    you’re simply extremely great. I really like what you have obtained right here, really like what you’re saying and the way wherein
    you say it. You’re making it entertaining and you continue to care for to stay it wise. I can not wait to learn far more from you. That is actually a tremendous web site.

  28. Thanks for one’s marvelous posting! I genuinely enjoyed reading it, you may be a great author. I will be sure to bookmark your blog and will come back at some point. I want to encourage you to continue your great posts, have a nice evening!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: