Der Nerd und die holde Weiblichkeit

Moritz Zielenkewitz, seines Zeichens Online-Redakteur bei der netzwelt und somit quasi Berufs-Nerd, hat sich Gedanken darüber gemacht, wie er sein detailliertes Wissen über Software auch in anderen Bereichen gewinnbringend einsetzen könnte – z.B. um mit ein paar netten Mädels in’s Gespräch zu kommen.

Die gesammelten Erfahrungen aus seinem Feldversuch lassen sich in der Kolumne Verkehrte Netzwelt: „Na Süße, schonmal gefileshared?“ nachlesen …

Tja-ja, wir Nerds haben’s eben nicht einfach … 😉

Advertisements

3 Antworten

  1. True true 😉

    Vielleicht sollten wir ein Medizinstudium anfangen. Oder zur Feuerwehr gehen. 😉

  2. Nein, danke! EIN Studium reicht mir völlig!

    Da bilde ich mich lieber bei „Dr. House“ weiter … 😉

    Und wenn alle Stricke reißen könnte ich’s auch noch über die Musiker-Schiene versuchen … *g*

  3. Wieso, manche fangen auch noch ein Studium an, wenn sie in Rente sind. Und soooo lang geht das bei Dir doch gar nicht mehr :-p *duck* 😉

    Dr. House kenn‘ ich ned. Nur die Parodie von „Switch Reloaded“ 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: