Veni, Vidi, Vici

Ich kam, sah und siegte … bei Julias Liedzeilenquiz auf 49Suns. Die ersten beiden Male löste ich noch beinahe gleichzeitig mit cimddwc (das 2. Mal in einem Abstand von gerade mal 3 Sekunden!), letzte Woche dann auf Anhieb mit dem ersten Hinweis und auch das Rätsel mit gesteigertem Schwierigkeitsgrad, welches Julia für diese Woche angekündigt hatte, konnte ich letztendlich als Erster lösen.

Als Gewinn habe ich mittlerweile schon 3 DVDs im Briefkasten gefunden. An dieser Stelle nocheinmal vielen Dank dafür, Julia!

Aber worum geht es beim Liedzeilenquiz eigentlich genau? Hier ein Auszug aus den offiziellen Regeln auf Julias Blog:

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den 80ern, 90ern oder 00ern.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in unregelmäßigen Abständen neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden einige aussortierte CDs und DVDs aus meiner Sammlung angeboten. Alternativ ist es möglich, dass ich dem Gewinner zwei Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zukommen lasse. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Wer Spaß an Rätseln und guter Musik hat, kann ja mal vorbeischauen – das Liedzeilen-Quiz findet regelmäßig jeden Donnerstag um 16:00 Uhr auf 49Suns statt. Mir macht das Raten jedenfalls riesigen Spaß und ich werde auch weiterhin mit von der Partie sein …

Advertisements

Sixpence NTR – My Dear Machine EP

Wie aufmerksame, treue Leser wissen, zählen Sixpence None The Richer, hierzulande am ehesten bekannt durch den Megahit „Kiss Me“, zu meinen Lieblingsbands. Deshalb war ich auch etwas enttäuscht, als Matt Slocum & Co. Anfang 2004 bekanntgaben, fortan getrennte Wege zu gehen.

Sängerin Leigh Nash veröffentlichte 2006 ein Soloalbum (Blue On Blue), das zwar auch ein paar nette Songs enthielt, aber in meinen Augen Ohren leider nicht ganz die Klasse der letzten beiden Sixpence-Alben erreichte.

Umso mehr freue ich mich, dass sich Leigh und Matt nun doch entschlossen haben, wieder zusammen Musik zu machen. Für Ende diesen Jahres ist eine Weihnachts-CD geplant und 2009 soll ein „richtiges“ neues Album erscheinen. Doch vorab ist nun als erster offizieller Output nach der Reunion die EP „My Dear Machine“ mit 4 neuen Songs erschienen. Das Beste daran ist aber: die EP kann man sich auf NoiseTrade.com kostenlos herunterladen!

NoiseTrade ist eine neue Plattform, über die Künstler ihre Musik zum Download anbieten können. Der Clou dabei: der interessierte Hörer kann selbst entscheiden, wieviel er für den (DRM-freien!) Download bezahlen möchte. Es besteht auch die Option, die Alben kostenlos herunterzuladen. In diesem Fall soll als Gegenleistung lediglich die Musik des Künstlers an 3 Freunde weiterempfohlen werden (durch Angabe von 3 Mailadressen). Das ist natürlich vor allem für unbekanntere Künstler interessant, die somit direkt von einer Steigerung ihres Bekanntheitsgrades und einer Vergrößerung ihrer Fanbase profitieren sollen. Gegründet wurde NoiseTrade durch den christlichen Singer-Songwriter Derek Webb, der mit einem Experiment, bei dem er sein Album „Mockingbird“ zum kostenlosen Download anbot, durchweg positive Erfahrungen machte und einen deutlichen Fanzuwachs verzeichnen konnte. Daraufhin entschloss er sich wohl, diesen Ansatz auszubauen und daraus entstand dann NoiseTrade. Auf der Seite warten Stand heute bereits 28 Alben unterschiedlicher Künstler darauf, von neuen Fans entdeckt zu werden.

Ich finde die Idee ganz prima und kann jedem nur empfehlen, das Angebot anzunehmen, sich die Sixpence EP herunterzuladen und noch ein bisschen auf NoiseTrade herumzustöbern!

Confessions of a (Former) Bookworm

Bei juliaL49 bin ich auf Lilly Berrys Blogparade mit dem Motto „Shakespeare oder Dan Brown? Wie viel Literatur steckt in Euch?“ aufmerksam geworden. Da das Thema Bücher für mich auch von Interesse ist, habe ich beschlossen, mich an der Parade zu beteiligen:

Gehört ihr noch zu der Kategorie Bücherwurm oder hat die Multimedia-Welt euch fest im Griff?

Nunja, in meiner Kindheit und Jugend war ich auf jeden Fall eine echte Leseratte! Die Jungendbücherabteilung der örtlichen Leihbücherei habe ich fast komplett abgegrast, vor allem „Die drei ???“ und die diversen Enid Blyton-Reihen („Fünf Freunde“, „Geheimnis um …“, „Rätsel um …“, „… der Abenteuer“, etc.) hatten es mir angetan. Auch sehr interessant waren die Sachbücher aus der „Was ist was?“-Reihe von Tessloff. Und als Teenager war ich dann ziemlich begeistert von den Fantasy-Romanen von Wolfgang und Heike Hohlbein.

Mittlerweile ist mein Lesekonsum aufgrund zunehmender Konkurrenz durch alternative Medien (Film, TV, Internet und Musik) bei gleichzeitig weitaus weniger Freizeit bedauerlicherweise stark zurückgegangen. Zum Lesen komme ich eigentlich nur noch morgens und abends in der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit bzw. nach Hause (jeweils eine knappe Stunde Fahrt, allerdings unterbrochen durch 2-mal Umsteigen). Dort lese ich aber meistens nur diverse Computer-, Entertainment- oder Sportmagazine (PC Welt, GameStar, SFT, Eishockey-Magazin, SportBILD Fußball-Sonderhefte …) – man will ja schließlich auf dem Laufenden bleiben, was seine Hobbies angeht. Oder ich treffe einen von zahlreichen Bekannten, mit dem ich mich dann unterhalte und komme überhaupt nicht zum Lesen!

Zuhause sitze ich dann – zugegeben – die meiste Zeit vor der Mattscheibe (TV oder PC) denn das regelmäßige Lesen diverser Blogs, Filmrätsel, das Coachen eines virtuellen Eishockey-Teams, die Recherche nach neuer Musik, etc. benötigt ja auch einiges an Zeit, ganz abgesehen von einer weiteren Leidenschaft, den Computerspielen, die in letzter Zeit leider auch viel zu kurz kommt.

Man kann also durchaus behaupten, dass mich die Multimedia-Welt fest im Griff hat. Ein handfestes Indiz dafür ist auch die Tatsache, dass ich jeweils bei weitem mehr DVDs und CDs im Regal stehen habe als Bücher …

Darf es also ein spannender Roman sein oder eher die abendliche Fernsehserie?

Wie der vorangegangene Abschnitt bereits vermuten lässt, tendiere ich hier fast ausschließlich zum Fernsehen. Mein TV-Konsum beschränkt sich überwiegend auf Spielfilme oder Serien, in beiden Fällen bevorzugt aus US-amerikanischer Produktion. Oder Konzerte – aber die laufen leider meistens irgendwann mitten in der Nacht … mit diversen Soaps oder Reality-TV kann man mich hingegen jagen!

Herkömmliche Bücher, Ebooks oder Hörbücher?

Also wenn schon Buch, dann bitte richtig! Ein komplettes Buch möchte ich wirklich nicht am PC lesen (müssen) und hören tue ich dann doch lieber Musik bzw. lese das Buch lieber selbst.

Hardcover oder Taschenbuch?

Die genannten Hohlbeins stehen allesamt als schöne Hardcover (immer noch) im Regal, mittlerweile bin ich aber fast ausschließlich auf Taschenbücher umgestiegen, weil sie einfach günstiger, sowie leichter und kompakter sind. Wenn nur die unschönen Knicke im Buchrücken der Paperbacks nicht wären, die sich selbst bei vorsichtigem Lesen kaum vermeiden lassen … ja, auf solche Äußerlichkeiten lege ich durchaus Wert! Ebenfalls wichtig ist für mich, dass eine Reihe zusammengehörender Bücher durchgehend einheitlich im Regal steht – also entweder als Hardcover oder als Paperback, nicht gemischt – und wenn möglich auch im selben Design.

Bestseller oder Klassiker?

Tendentiell eher Bestseller, würde ich sagen, wobei ich die Klassiker nicht komplett ausschließen möchte, bzw. es auch darauf ankommt, wie man Klassiker definiert? J.R.R. Tolkiens The Lord of the Rings“, den ich sehr mag, dürfte ja wohl auch in diese Kategorie fallen, gleichwohl er natürlich auch ein Bestseller ist! Und z.B. die diversen deutschen oder griechischen Heldensagen haben es mir auch schon immer angetan. An den im Motto referenzierten Shakespeare habe ich mich bisher in gedruckter Form ehrlich gesagt noch nicht herangewagt. Allerdings an diverse Verfilmungen seiner Werke, die sich zumeist ja auch an das Original-Versmaß halten. Und die wussten durchaus zu gefallen …

Sachliteratur oder Belletristik?

Eindeutig Belletristik! Fantasy, Science-Fiction und Krimis/Thriller waren schon immer meine bevorzugten Genres.

Seht ihr im guten, alten Schmöker eine Zukunft oder werden Bücher kommenden Generationen bald gänzlich fremd sein?

Eine schwierige Frage. Ich denke, dass Bücher an sich immer eine wichtige Rolle spielen werden, die Frage ist nur: in welcher Form? Die Bedeutung von Ebooks könnte in Zukunft zunehmen, wenn es wirklich komfortable und kompakte, portable Geräte zur Anzeige von elektronischem Content gibt. Doch selbst ausgehend von der derzeitigen Innovationsgeschwindigkeit in der Unterhaltungselektronik dürfte es noch lange Zeit dauern, bis solche Geräte sich endgültig durchgesetzt haben und flächendeckend verfügbar sind oder gar irgendwann die Ebooks Ihre gebundenen Vorläufer vollkommen verdrängt haben …

Habt ihr literarische Vorbilder, Lieblingsautoren- oder -romanfiguren?

Einer meiner Lieblingsautoren ist Terry Pratchett mit seinen Discworld-Romanen. Der Mann hat einfach einen unglaublichen Wortwitz, der natürlich vor allem im englischen Original zur Geltung kommt. Die skurrilen Charaktere, sowie die Verbindung typischer Fantasy-Clichés mit Themen der modernen Gesellschaft machen den besonderen Reiz der Scheibenwelt aus.

Ebenfalls gerne lese ich Tom Clancys Romane aus dem Jack Ryan-Universum. Auch wenn Clancys Detailverliebtheit manchmal in Form von seitenlangen technischen Beschreibungen den Leser auf eine harte Probe stellen kann, erzählt er doch stets spannende Geschichten. Und auch die zahlreichen Nebencharaktere, die wiederholt in den unterschiedlichen Romanen auftreten, wachsen einem mit der Zeit ebenso an’s Herz wie Hauptprotagonist Jack Ryan, der im Laufe der Reihe vom einfachen CIA-Analysten bis (eher widerwillig) zum Präsident der USA aufsteigt.

Und was ist das letzte Buch, welches ihr gelesen habt bzw. was lest ihr zur Zeit?

Das letzte Buch dürfte Dan Browns „The Da Vinci Code“ gewesen sein (womit wir dann auch wieder den Bogen zum offiziellen Titel der Blogparade gespannt hätten), das ich kurz vor dem Kinostart der Verfilmung mit Tom Hanks & Co. angefangen habe zu lesen. Das wäre dann also etwa 2 Jahre her! Wobei ich eigentlich nie verstanden habe, wieso man nicht zuerst „Angels & Demons“, Robert Langdons erstes Abenteur, verfilmt hat. Das habe ich nämlich schon früher gelesen …

Oder war es doch eher Pratchetts „Jingo“? Ich weiß es nicht mehr genau, jedenfalls ist es schon viel zu lange her!

Im Moment lese ich gerade kein Buch, aber ich habe bereits den Entschluß gefasst, demnächst endlich mal wieder die Scheibenwelt zu besuchen, genauergesagt den „Last Continent“

The Verve are back!

The Verve machen wieder zusammen Musik! Bereits letzten Herbst veröffentlichte NME kurz nach Bekanntgabe der Reunion einen Mitschnitt der ersten gemeinsamen Jam-Session, mittlerweile steht das neue Album schon in den Startlöchern und am vergangenen Wochenende waren Sie Headliner des Glastonbury Festivals (den kompletten Auftritt kann man sich hier anschauen).

Seit letzter Woche kann man sich auf ihrer MySpace-Seite die Vorab-Single „Love Is Noise“ anhören und nun bietet die Band auch noch den Track Mover“ auf der offiziellen Homepage zum kostenlosen Download an – allerdings nur bis Ende der Woche! Der Song wird nicht auf dem neuen Album enthalten sein – was den Download natürlich noch interessanter macht.

Und bei Spin gibt es momentan noch Lucky Man“ zum kostenlosen Download, nach dem Über-Hit „Bittersweet Symphony“ der wohl bekannteste Song von Ashcroft & Co. und eine definitive Empfehlung!

http://www.spin.com/audio/download/27785/03+Lucky+Man.mp3

Update: nachdem der ursprüngliche Download auf der offiziellen Page nur 1 Woche lang verfügbar war, kann man sich „Mover“ mittlerweile auch bei Fuse.tv herunterladen. Falls also jemand den Song noch  nicht hat, kann er nun zuschlagen …