Projekt Hörsturz – Runde 2

Das Projekt Hörsturz befindet sich bereits in der 2. Runde und bevor morgen die entsprechende Auswertung erfolgt und die 3. Runde eingeläutet wird, gibt es nun auch noch meinen Beitrag dazu:

  • Abandon – Providence (von mir – kostenloser Download!)

    Ich habe mich sehr gefreut, dass es diesmal einer meiner Vorschläge in die Auswahl geschafft hat und soweit ich bisher gesehen habe, kam er größtenteils auch ganz gut an. Ich selbst bin recht begeistert von dem Song, deshalb habe ich ihn ja auch vorgeschlagen. Mit dem explosiven Intro hat mich der Song sofort in seinen Bann gezogen. Der treibende Beat und der Drive des Songs gefallen mir, ebenso wie die eingängige Melodie und der Gesang. Etwas zu sehr Mainstream? Vielleicht, aber mich persönlich stört das nicht! Hauptsache, der Song macht Spaß und das tut er!

    Meine Wertung: 4,5/5

  • DJ Food – The Ageing Young Rebel (feat. Ken Nordine) (von beetFreeQ)

    Etwas sehr merkwürdiges hat der beetFreeQ höchstpersönlich da in den Topf geworfen! Spoken Word meets Jazz oder so. Die Stimme des Erzählers hat natürlich schon etwas Cooles an sich. Die Hintergrundmusik könnte direkt aus einem Edgar Wallace Film stammen, hat aber in den Sprechpausen, in denen nicht nur der Bass zu hören ist, etwas von Fahrstuhlmusik. Beety bezeichnet das Ganze als „Kopfkino“. Das mag es ganz gut treffen. Leider ist das aber nicht mein Fall, denn wenn ich Musik hören will, dann richtig, mit Gesang und so. Und wenn ich eine Geschichte erzählt bekommen möchte, greife ich zu einem Hörbuch oder -spiel.

    Meine Wertung: 1/5

  • Letzte Instanz – Monument der Stille (von Konna)

    Die Instrumentierung hört sich zunächst gar nicht so schlecht an. Aber den Gesang find‘ ich furchtbar. Der Song insgesamt ist mir irgendwie zu seicht und trifft einfach nicht meinen Geschmack.

    Meine Wertung: 2/5

  • Gotye – Hearts A Mess (von beam)

    Ein schleppender Beat, Streicher, das klingt alles etwas ungewöhnlich, aber interessant! Ein sehr entspannter Song. Die Stimme erinnert mich an Sting, die Musik an Peter Gabriel. Keine schlechten Referenzen! Spätestens beim Refrain bin ich begeistert! Der Song hat was und macht Lust auf mehr. Obwohl das normal nicht unbedingt meine Musik ist, habe ich mir das Lied in den vergangenen Tagen öfters mal angehört. Könnte vielleicht auch mal in das weitere Werk des Künstlers reinhören. Für mich jedenfalls die positivste Überraschung dieser Runde!

    Meine Wertung: 4/5

  • We Are Wolves – Psychic Kids (von Kamil)

    „Psychic Kids“ – der Name ist Programm. Denn wenn ich das öfters hören müsste, würde ich wohl in der Klappse landen! 😉 Oder um es mit Shakespeare zu sagen: viel Lärm um nichts! Ist mir einfach zu unmelodiös. Sorry, not my cup of tea!

    Meine Wertung: 1/5

Tja, dieses Mal geht meine Bewertung ziemlich in die Extreme: 2 Songs mit 4er Wertungen, die mir sehr gut gefallen, wobei einer davon natürlich sowieso aus meiner Musiksammlung stammt und 3 Songs mit sehr schlechten Bewertungen, die meinen Geschmack leider überhaupt nicht getroffen haben. Dazwischen gab es diesmal gar nichts. Der rechnerische Schnitt liegt somit bei 2,5, also genau in der Mitte und etwas niedriger wie in Runde 1.

Bei der Bewertung habe ich mich übrigens an der von Julia und beam verwendeten Skala orientiert:

0 = unerträglich

0,5 = abschreckend

1 = Müll

1,5 = schlecht

2 = lässt mich kalt

2,5 = Durchschnitt

3 = naja, so lala

3,5 = ok

4 = mag ich

4,5 = super

5 = perfekt

Zuguterletzt noch mein Vorschlag für die nächste Runde – passend zum Wetter:

As Fast As – Florida Sunshine

Advertisements

9 Antworten

  1. Von der Tendenz her liegen wir wirklich nah beieinander.

  2. Nach der Skala hätt ich diesem We are Wolves Ding sogar nur 0,5 Punkte gegeben 😀 An der werd ich mich dafür beim nächsten Mal orientieren.

    Danke für das Kompliment 😀 Ich wünschte, ich könnte jetzt sagen: Jaaa, ich hab mir auch total viel Arbeit mit dem Layout gemacht, aber … genau genommen hab ich meinem Nerdgott nur mitgeteilt, was ich wie haben will und er hats alles umgesetzt 😀 Also gebührt das Lob wohl ihm.

    • Wie ich gerade schon bei Dany kommentiert habe, finde ich die Skala sehr nützlich, gerade für die Feinabstufungen. Wobei rein von der Textbeschreibung her bei We Are Wolves für mich von 0 bis 2 eigentlich alles zutrifft. 😉

      Gerne! Das Design hat mich einfach sofort angesprochen. Bei mir gäb’s da wohl noch einiges an Potential für Verbesserung. Wenn ich nur wüsste, wo man am besten so einen Nerdgott herbekommt … 😛

  3. Tatsächlich sind unsere Bewertungen sehr ähnlich, wobei Du es bei We are wolves etwas diplomatischer formuliert hast. 😉

    • Ja, das stimmt wohl. Und auch in der Bewertung war ich etwas gnädiger. Ich glaube, ich werde wohl nie 0 Punkte vergeben … 😉 Trotzdem findet Deine Rezension meine uneingeschränkte Zustimmung.

  4. Ist ja super, dass Dir Gotye gefallen hat. Ich kann nur sagen, dass es sich echt lohnt die anderen Songs auch mal anzuhören. Ein weiteres Schmanerl dürfte „Thanks for your time“ sein, was auch mit einem – wie ich finde – witzigen Video ausgestattet wurde. Einfach bei Youtube suchen. Lohnt sich!

  5. Oja, Extreme hier bei dir. Den neu vorgeschlagenen Song werde ich aber nur anhören, wenn der nicht dabei ist 🙂 Von wegen erster Eindruck und so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: