Projekt Hörsturz – Runde 4

Das Projekt Hörsturz befindet sich mittlerweile schon in der vierten Runde. Und da ich die kommende Woche viel zu tun habe, will ich diesmal meine Bewertungen etwas zeitiger einreichen. In diesem Sinne: „Los geht’s!“

  • NOFX – I Wanna Be an Alcoholic (von Tobi)

    NOFX kenne ich zumindest dem Namen nach. Eine Punkband, das ist ja zumindest schonmal nicht schlecht! Aber was ist das denn bitte? Das Ganze ist ja wohl eher als Joke gedacht, oder? Der „Song“, wenn man das denn so nennen mag, ist ja gerade mal 20 Sekunden lang. Ein paar mehr schlecht als recht geschrammelte Akkorde, der „Gesang“ verdient diese Bezeichnung auch nur bedingt. Naja, das ist wohl „echter Punk“ … 😉 Ich find’s ehrlich gesagt einfach nur schlecht.

    Meine Wertung: 1,5/5

  • Polkadot Cadaver – Pure Bedlam For Halfbreeds (von beetFreeQ)

    Songtitel und Bandname klingen schonmal reichlich skurril und der erste Eindruck bestätigt dies auch tatsächlich. Eine Mischung aus elektronischen Sounds und verzerrten Gitarren. Sehr nervöser Anfang, düstere Lyrics, die mit einer entsprechenden Stimme vorgetragen werden, allerdings ist das Ganze wohl ein wenig augenzwinkernd zu verstehen. Die Bridge vor dem Refrain ist sogar etwas melodischer geraten, aber im Refrain wird dann wieder losgeschrubbt. Nunja, ist leider auch nicht meins und deshalb meine ich: lässt mich kalt!

    Meine Wertung: 2/5

  • Lacuna Coil – The Pain (von Doro)

    Lacuna Coil, ebenfalls eine Band, die ich bisher zumindest vom Namen her kenne. Auch hier wieder zu Beginn elektronische Klänge, die sich bald mit Streichern und einem Gitarrenbrett vermischen. Die Sängerin hat ein ganz gute Stimme. Leider ist ganze Stück ziemlich gleichförmig mit den immer gleichen 4 Akkorden. Selbst der Refrain hebt sich hier nur wenig von der Strophe ab. Im letzten Drittel gibt es dann immerhin einen Part, in dem für etwa eine halbe Minute etwas höher gesungen wird, sozusagen der Höhepunkt des Songs. Das gefällt mir etwas besser, der Rest ist mir aber einfach zu gleichförmig. Kann ich mir mal anhören, muss ich aber nicht unbedingt.

    Meine Wertung: 2,5/5

  • Camille – La jeune fille aux cheveux blancs (von Yoko)

    Ein sparsam instrumentiertes, französisches Gesangsstück, das einige a capella-Anteile hat, aber es gibt auch noch elektronische Effekte und einen Bass im Hintergrund. Die Sängerin hat eine sehr gute Stimme, auch die Background-Vocals hören sich gut an. Ist ganz nett, reisst mich aber nicht vom Hocker. Ich stehe sowieso nicht besonders auf französischen Gesang. Von daher kann ich auch ganz gut verschmerzen, dass der Song fast ein wenig kurz geraten ist.

    Meine Wertung: 3/5

  • The Creepshow – Zombies Ate Her Brain (von Kasumi)

    Auch hier lassen Band und Titel Skurriles vermuten, musikalisch ist das Ganze dann allerdings doch deutlich gefälliger geraten, als bei Polkadot Cadaver! Der Anfang ist ein wenig auf 50er Jahre getrimmt mit „Uuuh-Aaah“-Backing Vocals, doch recht schnell wird der Song dann eher punkig. Die Sängerin und auch der Stil allgemein erinnert mich an Gwen Stefani / No Doubt. Auch hier gibt es wieder nicht ganz ernst gemeinte Lyrics über Zombies usw. Leider ist auch dieses Lied mit unter 2 Minuten ebenfalls recht kurz geraten. Gefällt mir aber trotzdem ganz gut und rettet für mich persönlich diese Runde!

    Meine Wertung: 4/5

Nunja, wieder eine sehr durchwachsene Runde mit größtenteils recht kurzen, aber dafür umso skurrileren Songs. Bei den Wertungen gab’s von mir eine stetige Steigerung von ersten bis zum letzten Lied um jeweils 0,5 Punkte, nur The Creepshow haben noch ’nen halben Punkt extra bekommen. 😉 Das ergibt einen Schnitt von 2,6 Punkten, also marginal besser als die letzten beiden Runden.

Als Neuvorschlag für die nächste Runde habe ich – extra für Ini 😉 – einen Song mit amtlichem Gitarrensolo ausgesucht: Fit To Be Tied (Video) von Jet Lag Gemini.

Und auch dazu wieder ein Download-Tipp: bei Doghouse Records gibt es einen kostenlosen Sampler mit 5 Songs von Jet Lag Gemini (inkl. Fit To Be Tied) und 6 weiteren Beiträgen befreundeter Bands.

Advertisements

3 Antworten

  1. Ja, die Runde ist diesmal wirklich ziemlich skurril geraten – die sehr unterschiedlichen Bewertungen der Einzelnen passen da ganz gut ins Bild. Aber bisher war ja für die meisten immer ein Song dabei, der ihnen gefällt.

  2. Kann es sein, dass ich in letzter Zeit zu oft darauf hingewiesen habe, dass ich auf gute Gitarrensoli stehe?

    Hatte diesmal die Punkteschatulle etwas offener stehen, wie mir gerade auffällt.

  3. […] TeilnehmerkasumiKonnaSir DonnerboldRobertcimddwcPostpunkbeetFreeQendgueltigGekoKerstinTobiDoroMauszsymBadischKamilLemonHeadYokoJuliaL49Inishmore« vorheriger ArtikelLandschafts-Color-Key mit […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: