Projekt Hörsturz – Runde 10

Nachdem ich die letzten beiden Runden von beetys Projekt Hörsturz mangels Zeit ausgesetzt habe, wollte ich mir die aktuelle Sonderrunde – diesmal ausschließlich mit Weihnachtsliedern – aber nicht entgehen lassen!

  • Wham – Last Christmas (von endgueltig)

    Uh, da geht’s ja gleich richtig los mit dem Pop-Weihnachts-Hit schlechthin. Ich gehöre ja nicht unbedingt zu den Fans des Songs. Was mich am meisten stört ist, dass der Song eigentlich gar nicht viel mit Weihnachten zu tun hat – außer vielleicht dem Glöckchengeklingel im Hintergrund. Ansonsten hätte George Michael auch „Last Easter“ singen können und es wäre vielleicht der Osterhit geworden. 😉 Rein musikalisch betrachtet bleibt ansonsten auch nur eine 08/15-80er-Jahre-Synthi-Pop-Nummer, was mich leider auch so gar nicht anspricht. Da ja aber bald Weihnachten ist, bin ich gnädig und gebe 2 Punkte – denn der Song lässt mich einfach kalt.

    Meine Wertung: 2/5

  • Trans-Siberian Orchestra – Christmas Eve/Sarajevo (von LemonHead und Alph)

    Ah, das TSO ist natürlich Kult und bereits seit ein paar Jahren fester Bestandteil meines Soundtracks zum Advent! Klassik meets Rock ist meistens eine gute Kombination und natürlich vor allem, wenn ein paar derart begnadete E-Gitarristen beteiligt sind. Von der Höchstwertung gibt es von mir trotzdem noch einen halben Punkt Abzug, da es Stücke vom TSO gibt, die mir noch besser gefallen. Das hier ist ja eigentlich auch nur eine Ouvertüre. Es lohnt sich übrigens durchaus, sich mal die DVD „The Ghosts Of Christmas Eve“ anzuschauen; das Musikvideo dieses Songs ist nur ein kleiner Ausschnitt daraus.

    Meine Wertung: 4,5/5

  • Squirrel Nut Zippers – Santa Claus Is Smoking Reefer (von beetFreeQ)

    Jaja, der beetFreeQ und seine skurrilen Vorschläge. Der Name Squirrel Nut Zippers ist mir auf seinem Blog schonmal begegnet, allerdings hatte ich mir bislang noch nichts von der Band angehört. Das klingt doch gleich schonmal sehr gutgelaunt und beschwingt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ist zwar ziemlicher Nonsens, macht aber definitiv Spass … Happy Holidays!

    Meine Wertung: 4/5

  • Harry Connick Jr. – This Christmas (von Geko)

    Oh, nun wird es jazzig! Das klingt sehr entspannt und der gute Harry hat auch schon die Schlafzimmerstimme ausgepackt. Klingt für mich irgendwie nach Musik, um mit der Liebstem vorm Kamin zu kuscheln. Da ich aber weder einen Kamin noch eine Liebste zum Kuscheln habe, ist das wohl nix für mich! Auch die musikalische Begleitung gefällt mir nicht so besonders – dieser aufdringliche E-Bass und dann noch dieses Klarinetten(?)-Solo … nee! Ursprünglich wollte ich dieselbe Wertung wie für Last Christmas vergeben, aber ehrlich gesagt würde ich da im Zweifelsfall doch lieber zu Wham! greifen … deshalb konsequenterweise nochmal ein halber Punkt Abzug. Sorry, Georg, ist einfach nicht mein Ding!

    Meine Wertung: 1,5/5

  • Blackmore’s Night – Emmanuel (von Melli)

    Oh, eines der imho schönsten Weihnachtslieder! Ich mag es sehr und habe es deshalb ebenfalls für diese Runde vorgeschlagen, allerdings in einer etwas anderen Version. Dazu aber später mehr. Diese Version hier ist ziemlich klassisch, spärlich instrumentiert und getragen von der schönen Stimme der Sängerin und der virtuos gezupften Akustikgitarre. Einen halben Punkt Abzug gibt es, weil ich die Version von Third Day vorziehe, trotzdem eine sehr schöne und entspannte Version …

    Meine Wertung: 4,5/5

Soweit also zur Pflicht – der Bewertung der 5 ausgelosten Vorschläge. Der Bewertungsdurchschnitt liegt diesmal wieder bei 3,3 Punkten – so wie auch bei den letzten beiden Runden, an denen ich aktiv teilgenommen habe. Doch kommen wir nun zur Kür – der Bewertung der restlichen Vorschläge, da es sich diesmal ja um eine einmalige Sonderrunde handelt …

  • Bob Dylan – Must Be Santa (von kasumi)

    Huch! Als ich Bob Dylan gelesen und dann die ersten paar Takte gehört habe, dachte ich zunächst, ich bin im falschen Film. Weckt spontan Erinnerungen an die Handharmonikaspielgruppe auf dem Dorffest. Aber ja, Dylans krächzige Stimme ist unverkennbar. Ist leider nicht ganz meine Marke, ist mir ein bisschen zu volkstümlich geraten. 😉 Nachtrag: aber das Teil scheint doch einen gewissen Ohrwurmcharakter zu haben. Packe nochmal ’nen halben Punkt drauf!

    Meine Wertung: 3/5

  • Kenny Wayne Shepherd – Rudolph The Red-Nosed Reindeer (von cimddwc)

    Kenny Wayne Wer? Noch nie gehört. Laut cimddwc wohl ein bekannter Bluesgitarrist. Nun denn, dem Bluesrock bin ich ja durchaus zugeneigt! Cooler Sound, sehr gut gespielt, einziger Knackpunkt: ich mag das zugrundeliegende Lied leider nicht besonders. Da reißt auch der Blues nix mehr raus! Oha, aber 2 absolut coole Soli (erst Orgel, dann Gitarre) ab 1:30! Dafür gibt’s noch ’nen halben Punkt extra!

    Meine Wertung: 3,5/5

  • Charly Lownnoise & Mental Theo – This Christmas (von Robert)

    Oh weh! Die Namen Charly Lownoise & Mental Theo lassen nichts Gutes erahnen. Und so kam es dann leider auch. Sorry, aber dieses ganze Techno-Zeugs geht überhaupt nicht – und schon gar nicht zu Weihnachten!

    Meine Wertung: 0/5

  • Wizo – Santa Claus is coming to town (von Konna)

    Ah ja, Punk hatten wir heute noch nicht. Darf aber natürlich in unserem munteren Stilmix nicht fehlen. Naja, eigentlich ganz ok, muss ich aber nicht unbedingt nochmal hören.

    Meine Wertung: 2,5/5

  • Malcolm Middleton – We’re All Going to Die (von JuliaL49)

    Ah, das Lied aus Julias Quiz neulich, welches außer dem Video eigentlich überhaupt nichts mit Weihnachten zu tun hat. Nunja, reißt mich leider nicht vom Hocker. Besonders gut singen kann der Gute nicht, der Song ist mir auch etwas zu monoton.

    Meine Wertung: 3/5

  • Kevin Devine – Splitting up Christmas (von Postpunk)

    Auch kein klassisches Weihnachtslied. Scheint ein Vetreter des Typus Singer/Songwriter zu sein, mehr als Gesang und Gitarrengeschrammel braucht es nicht. Gefällt mir ganz gut, obwohl ich mich im Moment grade nicht näher mit dem Text beschäftigen kann.

    Meine Wertung: 3,5/5

  • Die Toten Hosen – Schöne Bescherung (von Sebastian)

    Tja, leider exisitiert das verlinkte YouTube-Video nicht mehr, so dass ich mir das Lied leider nicht anhören konnte und somit auch nicht bewerten kann.

    Meine Wertung: -/5

  • Cambridge Singers – Christmas Lullay (von Yoko)

    Oha, jetzt wird’s sogar noch richtig klassisch! 4-stimmiger Chorgesang. Sowas höre ich mir normalerweise so gut wie nie an, aber zu Weihnachten / Heiligabend passt das ganz gut. Ist ein wirklich schönes Stück und auch sehr gut dargeboten.

    Meine Wertung: 4/5

  • Danny Elfman – Uns’re Weihnacht (aus Nightmare Before Christmas) (von Sir Donnerbold)

    Mit Filmmusik ist das immer so eine Sache. Besonders wenn Sie so untrennbar mit dem entsprechenden Film verbunden sind, wie dieses Lied hier. Ich habe den Film gesehen und fand ihn ganz nett. Als Teil des Films, der ja im Prinzip ein Musical ist, fand ich das Liedchen auch ganz ok. Außerhalb des Film kann ich mir das aber kaum anhören. Für mich funktioniert so etwas einfach nicht.

    Meine Wertung: 2,5/5

  • Something Corporate – Forget December (von Inishmore)

    Klingt nach Collegerock. Wieder kein klassisches Weihnachtslied, stattdessen geht es um eine Beziehungskrise im Dezember. Schön melodiös, gefällt mir ganz gut. Kann man sich sicher nicht nur zu Weihnachten anhören …

    Meine Wertung: 4/5

  • The Layaways – O Christmas Tree (von dehkah)

    Sehr relaxte Popversion des bekannten deutschen Volksliedes. Leider gilt auch hier, dass ich das ursprüngliche Lied nicht besonders mag und deshalb die poppige Verpackung auch nicht mehr viel rausreißen kann.

    Meine Wertung: 3/5

  • Third Day – O Come, O Come, Emmanuel (von mir)

    Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, eines meiner Lieblings-Weihnachtslieder. Hier interpretiert von einer meiner Lieblingsbands. Third Day stammen aus Atlanta, GA und es gelingt ihnen hier imho ganz gut, dem Song Ihren typischen Südstaaten-Sound zu verpassen, ohne ihn dabei zu sehr zu verfremden. Mac Powells markante Stimme muss man mögen, für mich ist sie einer der großen Pluspunkte der Band.

    Meine Wertung: 5/5

So, das war also der Weihnachts-Hörsturz XL! Ganz schön viel Arbeit! Der Schnitt der restlichen Songs liegt bei mir bei 3,09 Punkten, also etwas niedriger als bei den ersten 5, aber trotzdem noch ganz gut. Daraus ergibt sich ein Gesamtschnitt für diese Runde von stolzen 3,16 Punkten!

Ich wünsche allen Teilnehmern des Projekt Horstürz ein frohes Fest!

Meinen Vorschlag für die nächste reguläre Runde habe ich mal wieder passend zum Wetter ausgesucht:

Cold Outside von den Ricochets

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] die TeilnehmerdehkahcimddwcKonnaLemonHeadkasumiHannahbeetFreeQSteveDoroInishmoreJuliaL49MelliKamilsymBadischSir Donnerboldendgueltig« vorheriger ArtikelBlogjulklapp: Der Krampf mit den […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: