Kino & Comics

Gestern habe ich mit Tobias und 2 weiteren Bekannten die Ausstellung „Kino & Comics“ in der Städtischen Gallerie im ZKM in Karlsruhe besucht. Wie der Name schon andeutet konzentriert sich die Ausstellung auf Comics, die auch verfilmt wurden.

Es wurde ein schöner Überblick geboten, angefangen bei den Klassikern wie Tarzan, Jungle Jim, Buck Rogers oder Flash Gordon, die in den 30er Jahren entstanden und auf der Leinwand durch Legenden wie Buster Crabbe oder Johnny Weissmüller verkörpert wurden, die beide im Laufe ihrer Karriere in die Haut mehrerer Comichelden schlüpften und interessanterweise beide erfolgreiche Schwimmer waren, bevor sie sich der Schauspielerei zuwandten.

Die franko-belgischen Klassiker wie TIm & Struppi, Lucky Luke oder Asterix waren ebenso vertreten wie einige hierzulande ziemlich unbekannte italienische Comics und natürlich die unumgänglichen US-Helden von DC (Superman, Batman) und Marvel (Spider-Man, X-Men, Hulk, Daredevil). Selbst einige Graphic Novels neueren Datums, wie Frank Millers Sin City oder Alan Moores From Hell und Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen wurden berücksichtigt. Dafür vermissten wir aber z.B. V wie Vendetta oder Road to Perdition.

Für jeden der insgesamt 34 ausgestellten Comics wurden in einem Schaukasten neben einigen Heft- und Buchexponaten ausführliche Hintergrundinfos zu Inhalt und Entstehung, den Schöpfern, sowie zu den gedrehten Verfilmungen geboten. An den Wänden hingen zahlreiche Filmposter, sowie Originalzeichnungen und Strips und es wurden sogar einige Filmkostüme von Batman, Spider-Man, Daredevil und Wolverine ausgestellt, sowie Requisiten wie die Maske des Green Goblin oder Conans Schwert.

Wir waren uns einig, dass uns die Ausstellung sehr gut gefallen hat und dementsprechend kann ich sie auch jedem, der sich für das Thema interessiert, weiterempfehlen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Oktober.

Als krönenden Abschluss haben wir uns dann noch „Die Mumie: Das Grabmal des Drachenkaisers“ im Filmpalast am ZKM angesehen. Hier gingen die Meinungen dann etwas auseinander, aber ich muss sagen, ich wurde gut unterhalten und der Film hatte einige gelungene Gags zu bieten, vor allem da er – wie schon seine beiden Vorgänger – ziemlich selbstironisch daherkommt. Sicherlich kein filmisches Meisterwerk, aber solide Action-Unterhaltung, bei der man das Hirn weitestgehend abschalten kann.