15 Seconds of Fame

Ein Sprichwort besagt, dass jeder in seinem Leben mal für 15 Minuten berühmt ist. Ich habe es nun endlich geschafft! Allerdings sind es bei mir statt 15 Minuten wohl eher ein wenig mehr als 15 Sekunden … ungefähr so lange dauert nämlich mein Beitrag zur neuesten Veröffentlichung der Band Sleeping At Last! 😉

Die Band hatte zu einer interessanten Aktion aufgerufen: für eine neue Acoustic-Version des Songs „All This To Say“ aus dem aktuellen Album „Storyboards“ sollten die Streicher am Anfang der Albumversion durch einen Chor ersetzt werden – bestehend aus ihren Fans! Alles was man dazu tun musste war, eine bestimmten Ton (A#) am Rechner einzusingen und an die Band zu mailen. Voilà – fertig ist der Internetchor!

Natürlich habe ich mir als begeisterter Sänger eine solche Chance nicht entgehen lassen und auch eine Aufnahme eingeschickt. Gestern wurde der fertige Song nun offiziell veröffentlicht und ich bin sowohl in den Credits als auch auf dem Cover namentlich erwähnt:

Den direkten Link zum offiziellen, kostenlosen Download gibt es hier: http://bit.ly/allthistosay

Huldigungen und Autogrammwünsche bitte ich in den Kommentaren zu hinterlassen … 😀

Übrigens: wer Sleeping At Last noch nicht kennt, kann sich bei NoiseTrade auch kostenlos einen 6-Song-Sampler herunterladen, welcher jeweils 3 Lieder aus dem aktuellen Album, sowie vom Vorgänger „Keep No Score“ enthält und einen guten Einstieg in die Musik der Band bietet.

Advertisements

The Soundtrack of X-mas 2008 – Part I

Morgen ist ja schon wieder Heiligabend! Deshalb wird es jetzt langsam Zeit, hier ein wenig weihnachtliche Stimmung zu verbreiten und am besten geht das natürlich mit der entsprechenden Musik.

Bevor wir zu den handverlesenen Downloads einzelner Songs kommen, möchte ich zunächst ein paar komplette Alben und Compilations empfehlen …

Jars of Clay und Sixpence None The Richer, bekanntermassen 2 meiner Lieblingsbands,  waren diesen Dezember zusammen mit Leeland und Sara Groves unterwegs auf der „Love Came Down At Christmas Tour“. Anlässlich der Tour wurde auch ein Sampler bei NoiseTrade veröffentlicht. Wie bei NoiseTrade üblich kann der Sampler gegen eine Spende in beliebiger Höhe heruntergeladen werden oder alternativ auch völlig kostenlos, wenn man dafür die Mailadressen von 5 Freunden angibt, die dann über den Sampler informiert werden. Spenden fließen in diesem speziellen Fall in voller Höhe dem von Jars of Clay in’s Leben gerufenen Afrika-Hilfsprojekt Blood:Water Mission zu. Der Sampler enthält größtenteils Songs aus den Weihnachts-Alben der beteiligten Künstler, lediglich Leeland haben noch kein eigenes Weihnachtsalbum veröffentlicht, deshalb ist stattdessen einfach jeweils ein Song aus den beiden bisher erschienenen Alben der noch recht jungen Band enthalten.

thevioletburning

The Violet Burning bieten auf Ihrer Homepage ein komplettes Weihnachtsalbum mit dem Titel „Divine“ zum kostenlosen Download an. Darauf gibt es eine interessante Mischung aus traditionellen und modernen Weihnachtsklassikern zu hören, von den Arrangements her ein wenig vergleichbar mit dem Trans-Siberian Orchestra – nur halt ohne Orchester. 😉

Und von Indie Vision Music gibt es auch wieder einen neuen Sampler:

avicbanner

Dieser enthält satte 53 Songs, allerdings handelt es sich dabei nicht ausschließlich um Weihnachtssongs. Das macht aber nichts, denn angesichts der von IVM gewohnten stilistischen Bandbreite dürfte auf jeden Fall für jeden etwas passendes dabei sein! Meine Anspieltipps: „Here Comes Christmas“ von To Tell, sowie die 3 Bonus-Tracks von Mendelson, Esterlyn und Coolfield.

Von Coolfield gibt es übrigens noch eine Menge mehr kostenlose  Downloads! Darunter auch „A Coolfield & Friends Christmas“, eine Sammlung von insgesamt 27 Weihnachtsliedern, die Bryce Cooley – der kreative Kopf hinter Coolfield – über die letzten 3 Jahre zusammen mit diversen Freunden aufgenommen hat. Wie der Titelzusatz „The Bedroom Sessions“ schon andeutet, handelt es sich hier aber größtenteils nicht um professionell nachproduzierte Tracks, sondern um Aufnahmen gemeinsamer Jam-Sessions, meist nur begleitet durch eine Akustikgitarre.  Trotzdem eine nette Idee, wie ich finde!

Sixpence NTR – My Dear Machine EP

Wie aufmerksame, treue Leser wissen, zählen Sixpence None The Richer, hierzulande am ehesten bekannt durch den Megahit „Kiss Me“, zu meinen Lieblingsbands. Deshalb war ich auch etwas enttäuscht, als Matt Slocum & Co. Anfang 2004 bekanntgaben, fortan getrennte Wege zu gehen.

Sängerin Leigh Nash veröffentlichte 2006 ein Soloalbum (Blue On Blue), das zwar auch ein paar nette Songs enthielt, aber in meinen Augen Ohren leider nicht ganz die Klasse der letzten beiden Sixpence-Alben erreichte.

Umso mehr freue ich mich, dass sich Leigh und Matt nun doch entschlossen haben, wieder zusammen Musik zu machen. Für Ende diesen Jahres ist eine Weihnachts-CD geplant und 2009 soll ein „richtiges“ neues Album erscheinen. Doch vorab ist nun als erster offizieller Output nach der Reunion die EP „My Dear Machine“ mit 4 neuen Songs erschienen. Das Beste daran ist aber: die EP kann man sich auf NoiseTrade.com kostenlos herunterladen!

NoiseTrade ist eine neue Plattform, über die Künstler ihre Musik zum Download anbieten können. Der Clou dabei: der interessierte Hörer kann selbst entscheiden, wieviel er für den (DRM-freien!) Download bezahlen möchte. Es besteht auch die Option, die Alben kostenlos herunterzuladen. In diesem Fall soll als Gegenleistung lediglich die Musik des Künstlers an 3 Freunde weiterempfohlen werden (durch Angabe von 3 Mailadressen). Das ist natürlich vor allem für unbekanntere Künstler interessant, die somit direkt von einer Steigerung ihres Bekanntheitsgrades und einer Vergrößerung ihrer Fanbase profitieren sollen. Gegründet wurde NoiseTrade durch den christlichen Singer-Songwriter Derek Webb, der mit einem Experiment, bei dem er sein Album „Mockingbird“ zum kostenlosen Download anbot, durchweg positive Erfahrungen machte und einen deutlichen Fanzuwachs verzeichnen konnte. Daraufhin entschloss er sich wohl, diesen Ansatz auszubauen und daraus entstand dann NoiseTrade. Auf der Seite warten Stand heute bereits 28 Alben unterschiedlicher Künstler darauf, von neuen Fans entdeckt zu werden.

Ich finde die Idee ganz prima und kann jedem nur empfehlen, das Angebot anzunehmen, sich die Sixpence EP herunterzuladen und noch ein bisschen auf NoiseTrade herumzustöbern!